Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Widerspruch zu SVP-Bashing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum einen schwafelt Herr Escher von Überalterung und Mangel von rund 500 000 Arbeitnehmern ab 2030, zum andern hat er Angst, dass die Aufhebung der bilateralen Verträge die Schweizer arbeitslos machen würde. Dabei würde doch das Letztere das Erstere aufheben.

Auch den Brexit interpretiert er falsch, wenn er schreibt, er bringe wirtschaftliche und politische Probleme. Gerade letzte Woche konnte man seriösen Medien entnehmen, dass in Grossbritannien die Arbeitslosigkeit nach dem Brexit auf ein Elf-Jahres-Tief (4,9 %) gefallen sei. Und gerade auch politisch kann sich die Schweiz an Grossbritannien ein Beispiel nehmen. Siehe die Nicht-Umsetzung des MEI.

Ich habe früher auf solches SVP-Prügeln (Bashing) und falsche Nachrichten (Fake News) mit Leserbriefen, die den Tatsachen entsprachen, gekontert. Sie wurden jedoch von den FN nicht immer abgedruckt. Es ist halt schon so, dass man sich mit Wahrheiten keine Freunde macht, und ohne Lügen gäbe es keine Lügenpresse.

Mehr zum Thema