Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wie soll die Schweiz militärisch auf Bedrohungen aus der Luft antworten?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bis zu sechs Milliarden Franken könnte die Schweiz für neue Kampfflugzeuge ausgeben, wenn die Mehrheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger am 27. September Ja zum Bundesbeschluss sagt. Diesen Betrag könne sich das Land leisten, ist Patrick Noger, Präsident der Freiburgischen Offiziersgesellschaft, überzeugt. Das Sicherheitssystem des Landes müsse auf jede Bedrohung eine Antwort liefern können.

Laut SP-Grossrätin Bernadette Hänni reichen für die Schweizer Bedürfnisse leichtere Flugzeuge. Sie sieht eher einen Bedarf für Investitionen in Boden-Luft-Systeme, die Angriffe mit ballistischen Raketen und Drohnen abwehren.

jmw

Interview Seiten 2 und 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema