Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wiederbeginn auf guten Wegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Blauring Überstorf ist wieder zum Leben erweckt

In verschiedenen Ateliers konnten die Kinder mit ihren Eltern spielen und basteln sowie die Geschichte des Blaurings Überstorf kennen lernen. Zwischendurch blieb sogar noch ein bisschen Zeit für ein Zvieri und um sich im «Sekretariat» für die kommende Blauring-Saison anzumelden.

Bereits seit den 50er Jahren

Der Blauring Überstorf hat eine lange Geschichte. Ende der 50er Jahre wurde er gegründet, doch traurigerweise wurde kurz darauf die Vereinstätigkeit wieder eingestellt. Mitte der 70er Jahre wurde der Blauring wieder aufgebaut.

Beim jetzigen Neubeginn werden 14 Leiterinnen im Alter von 15 bis 23 Jahren die Kinder betreuen. Einmal im Monat treffen sich Kinder und Jugendliche von der 2. bis in die 9. Klasse im Blauring. Es wird zusammen gebastelt, gespielt, getanzt, gesungen und gelacht. Es sind auch jährliche Blauringlager geplant, das erste für den Sommer 2001, da für dieses Jahr die Zeit zu knapp sei, meinte Nadja Siffert.

Von den Kleinen lernen

Andrea Strub, die zurzeit das Gymnasium Heilig-Kreuz besucht, hat sich entschlossen, Leiterin zu werden, da sie sehr gerne mit Kindern zusammenarbeitet. Sie wurde wie Marina Roux, die die KDMSin Freiburg besucht, angefragt, ob sie als ehemalige Mitglieder nicht eine Gruppe übernehmen möchten. Nach einer Besprechung sagten die beiden guten Mutes zu. Marina Roux findet, dass ihre Motivation darin bestünde, dass man von Kleineren auch noch etwas lernen könne.

Das Ziel des Blaurings ist, dass sich die Kinder frei bewegen können, ohne den ständigen Druck des alltäglichen Lebens. Ausserdem sollen sie in der Gruppe mitbestimmen können, was sie basteln oder unternehmen wollen. Die Kinder sollen lernen, kreativ zu sein und die Natur im Regen und bei Sonnenschein zu erleben und den Fernseher für eine Weile zu vergessen.

Jubla oder Jungwacht nicht geplant

Eine Jubla oder Jungwacht sei vorerst nicht geplant, meinte Nadja Siffert. Das Interesse der Jungen sowie der männlichen Leiter fehle. Sollte sich dies jedoch ändern, könne man anfangen zu planen. Sie freue sich vorerst auf einen Neuanfang des Blaurings Überstorf.

Mehr zum Thema