Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wildwest am Schwarzsee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bands aus der Schweiz, Irland und den USA an der 14. Ausgabe der Country-Night

Autor: Von MATTHIAS FASEL

Mit über 4000 Zuschauern an zwei Tagen zählt die Country-Night zu den grössten Anlässen in der Region. Das soll sich auch dieses Jahr nicht ändern. Die Organisatoren setzen deshalb auf das bewährte Konzept mit Bands aus der Region und dem Ausland sowie einem liebevoll gestalteten Areal mit allerhand Attraktionen.

Straight Ahead zum 13.

Am Freitag wird traditionsgemäss kein Eintritt verlangt. Apropos Tradition: Eröffnet wird der Abend von der Sensler Gruppe Straight Ahead. Die Band um Sänger Udo Brügger weiss ganz genau, wie man das Publikum auf Touren bringt, immerhin tritt sie bereits zum 13. Mal in Folge an der Country-Night auf.Komplettiert wird der Abend durch die St. Galler Formation Desert Rats, die mit Instrumenten wie Mandoline, Geige und verschiedenen Gitarren immer für abwechslungsreiche Konzerte sorgt.

Eine Ire und eine Amerikanerin

Den Part des Aufwärmers übernehmen am Samstag die in der Region bestens bekannten Honky Tonk Pickers aus Bern. Danach ist die Bühne frei für die internationalen Acts. Mit der in Texas aufgewachsenen Kim Carson tritt zunächst eine Frau auf, die in Country-Kreisen für Auftritte voller Charme und Entertainment bekannt ist.Den Abschluss des Abends bildet die irische Stephen-Smyth-Band. Der Sänger und Songwriter, der der Band den Namen gibt, gilt als einer der talentiertesten Musiker Irlands.

Breites Rahmenprogramm

Es ist aber nicht bloss die Musik, die jedes Jahr Country-Fans aus der ganzen Schweiz nach Schwarzsee pilgern lässt. Viel Wert legen die Organisatoren auch auf die Atmosphäre auf dem neu angeordneten Areal am See. Zum Rahmenprogramm gehören dieses Jahr unter anderem der Kanuplausch sowie das Tipi- und Indianerland, das in erster Linie Kinderaugen zum Strahlen bringen soll.Die Erwachsenen können sich derweil beispielsweise beim Beil- und Hufeisenwerfen messen oder sich in der Schnapsbrennerei amüsieren.Damit der Besuch dort auch richtig genossen werden darf, kann das Auto ruhig stehen gelassen werden. Auf dem Kasernenareal kann kostenlos in einem Massenlager oder auf einem Zeltplatz übernachtet werden. Auch ein Promille-Taxi steht zur Verfügung.Organisiert wird der Anlass vom Skiklub Schwarzsee. Der gesamte Erlös fliesst in die Nachwuchsförderung.

Mehr zum Thema