Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Willkommen bei den Dzins – das Video zur „Schweizer Premiere“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wer die neue Freiburger Plattform für partizipativen Tourismus anklickt, lernt erst einmal etwas Patois. «Dzins», so der Name der Plattform, heisst auf Deutsch «Menschen». Und um den Austausch zwischen Menschen geht es beim neusten Angebot des Freiburger Tourismusverbands – um Einheimische, die mit viel Leidenschaft ihrem Beruf oder ihrem Hobby nachgehen, und um Gäste, die Authentizität und Kontakte mit Einheimischen suchen.

Freiburgerinnen und Freiburger, Privatpersonen oder auch Firmen, bieten auf der Internetplattform Aktivitäten an, die einer Liste von Kriterien entsprechen. Die Aktivität muss zwischenmenschliche Kontakte beinhalten, einen lokalen Bezug haben, sie muss an mindestens vier verschiedenen Daten im Jahr angeboten werden und für Einzelpersonen verfügbar sein, und sie muss im Kanton Freiburg stattfinden.

Hier geht’s zum vollständigen Artikel.

Angebot

Ein Harley-Trip oder lieber eine Bergwanderung barfuss?

Einige der Gastgeber der neuen Plattform Dzin.ch haben ihre Künste und Leidenschaften gestern dem 200-köpfigen Publikum des Rendez-vous «Pro Tourism» in Romont vorgestellt. Aus jedem Bezirk hat der Tourismusverband eine Aktivität ausgewählt, um eine Kostprobe davon zu geben, was die Besucher des Kantons ab heute individuell entdecken können: Glaskunst, Schindeln, Schokolade und Heilpflanzen.

Das Startangebot der Website bietet eine grosse Vielfalt. Darunter befinden sich Aktivitäten, die in der Kapuzinerkirche in Romont gestern nicht präsentiert werden konnten – etwa eine Ausfahrt auf einer Harley Davidson, ein Fischertrip für Vater und Sohn oder Steinskulpturen-Bauen am Murtenseeufer. Mit dem E-Bike kann ein Besucher die Nebenstrassen des Greyerzerlandes entdecken, oder er kann barfuss in den Bergen um Les Paccots wandern. Auch eine Wanderung mit Yoga gibt es. Weiter locken ein Schokolade- Atelier, Sirup-Herstellen aus Wildpflanzen oder das Fabrizieren von Lippenstiften aus Bienenwachs. Auch geführte Foto-Rundgänge in Greyerz oder am Vully sind im Angebot. In Freiburg kann man die Geschichte des Biers erleben und durchs Cardinal-Museum geführt werden, und wer will, kann in Bulle Glocken ­herstellen.

uh

 

 

Mehr zum Thema