Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Willkommen im Zirkus Scapino

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vallamand Ted Scapa zeichnet und zeichnet und zeichnet. Jedes Jahr gibt der Holländer, der im Schloss Vallamand lebt, eines oder mehrere Bücher heraus. Im Januar wird Eduard Schaap, wie er mit bürgerlichem Namen heisst, 80 Jahre alt. Das nahende Jubiläum scheint Scapas Fantasie zu beflügeln: In seinem neuen Werk «Elefantasie» lässt er die grossen grauen Rüsseltiere übers Hochseil tänzeln, auf dem Rüssel stehen und als Geister durch die Luft fliegen. Im «Cirque Scapino», wie der Künstler dies nennt, ist alles möglich. Das Buch enthält 132 farbige Seiten und ein Vorwort des Elefanten-Kenners Franco Knie.

Ebenfalls soeben erschienen: Scapas «Me sött». Während dieser Ausdruck so manchem Schweizer ein schlechtes Gewissen einredet, zeigt Scapa dessen Kehrseite: «Me sött» zum Beispiel einmal im Leben im Lotto gewinnen. Auch sein Gehirn sollte der Mensch laut Scapa trainieren: Er findet, «me sött» das ABC auch von Z bis A auswendig können. mk

Ted Scapa: «Elefantasie» und «Me sött». Bücher erhältlich unter www.scapa.ch

Mehr zum Thema