Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Es flossen auch einige Tränen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Aus allen Ecken der Schweiz schicken Deutschfreiburger Jubla- und Pfadigruppen sowie Teilnehmende anderer Sommerlager unterhaltsame Lagergrüsse. Heute berichtet die Jubla Plaffeien.

Höfen bei Thun, Freitag, 30. Juli: Heute durften wir noch ein allerletztes Mal einen kompletten Lagertag geniessen. Das Morgenprogramm bestand daraus, dass wir uns auf das heiss ersehnte Höfen-Open-Air vorbereiteten. Es wurden Bands gegründet, TN geschminkt und frisiert, Songs und Performances vorbereitet und die von unserer Küche bewirtschafteten Essensstände ausgegessen.

Nachdem die Reste der Küche ausgeputzt waren, begann, moderiert von Elton John persönlich, das Festival so richtig. Leiter wie TN traten reihum auf, bis der Sarasani trotz Regen fast Feuer fing.
Für den Galaabend wurden ein weiteres Mal Zelte aus- und umgeräumt. Ein letztes Hurra des Küchenteams folgte in Form von Burgern auf die traditionelle Zettel-zieh-Zeremonie zum Bestimmen der Esspaare.
In einer durchgedrehten Disco fand das Lager einen herrlichen Höhepunkt. Triefende Tränendrüsen der ältesten Leiter und Kinder beschlossen diesen sonst von glücklichen Gesichtern gesäumten Tag.

Macci, Joni

Höfen bei Thun, Samstag, 31. Juli: Nie fanden es die Jublaner schwieriger, am Morgen aus den Federn zu steigen. Allen war bewusst, was anstand: Zelte mussten abgebaut, die Matte gefötzelet, die Koffer gepackt und am allerschlimmsten: in den Car nach Hause eingestiegen werden.

Mittags verspeisten wir Sandwiches und verabschiedeten uns von Pesche, dem besten Gastwirt, den man sich nur vorstellen kann. Schweren Herzens, aber nicht ganz ohne Vorfreude auf unsere Familien traten wir die Heimreise an. Um halb drei Uhr wurden auf dem Sellenparkplatz die Eltern von den Kindern ein erstes Mal mit vielen super Erlebnissen aus zehn Tagen in Höfen zugetextet, und es flossen auch einige Tränen.
Die Jubla Plaffeien bedankt sich bei allen, die dieses Lager möglich gemacht haben, wünscht einen schönen Restsommer und bis nächstes Jahr!

Joni, Macci, Leon

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema