Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir halten die Brücke» ist das Motto

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem diesjährigen Abstecher nach Villarepos werden die Schützenfans im nächsten Jahr über die Kantonsgrenze hinaus pilgern: Das Eidgenössische Feldschiessen des Seebezirks 2017 findet vom 9. bis 11. Juli im bernischen Gümmenen unter dem Viadukt statt.

Das Dorf am rechten Ufer der Saane war bereits vor zwölf Jahren unter dem Motto «Brückenschlag» Austragungsort für das Feldschiessen des Seebezirks. Das neue Organisationskomitee (OK) will an den Erfolg von 2004 anschliessen und hat sich die Devise «Wir halten die Brücke» auf die Fahne geschrieben. «Die Saanebrücke hat natürlich Symbolcharakter», erklärte OK-Präsident Paul Krähenbühl. Sie stehe als Bindeglied zwischen der Deutschschweiz und der Romandie. Und das Feldschiessen des Seebezirks vereine jeweils die Schützenvereine aus dem deutsch- und französischsprachigen Teil des Bezirks und der bernischen Nachbarschaft, so Krähenbühl.

Vor zwei Jahren habe das Organisationskomitee mit den Vorbereitungen begonnen, die meisten Verträge seien unter Dach und Fach. Ziel sei, ein Volksfest mit grossem Unterhaltungsprogramm bieten zu können. Noch hat das OK das Rahmenprogramm nicht auf seiner Webseite aufgeschaltet. Doch klar ist, dass am Freitag eine Line-Dance-Formation auftritt und danach die österreichische «Vollgas Kompanie» aufspielt. Eine besondere Attraktion werde das Frauenfeuer sein: «40 Frauen, zum Teil auch aktive Schützinnen, werden gemeinsam auf einer Linie abfeuern», freut sich Paul Krähenbühl.

mkc

Mehr zum Thema