Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Wir sind wie eine grosse Familie»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Imelda Ruffieux

Wenn ein Sänger 20 Jahre im Männerchor Saanegruss singt, wird er gemäss Statuten zum Ehrenmitglied ernannt. Die Tatsache, dass genau die Hälfte aller heutigen 28 Aktivmitglieder auch Ehrenmitglieder sind, zeigt die grosse Verbundenheit innerhalb des Chors. «Viele von uns sind durch ihre Väter oder Onkel in den Männerchor gekommen», erzählt René Hayoz, seit 32 Jahren Mitglied und seit 2007 Präsident. Zu dieser Kategorie gehört OK-Mitglied Charles Riedo. «Ich bin mit 15 in den Chor eingetreten. Damals hat es mir mein Vater befohlen und ich habe diesen Befehl, wie es damals üblich war, befolgt.»

Familien sind befreundet

Aus dem damaligen Zwang ist längst ein lieb gewonnenes Hobby geworden. Kameradschaft wird gross geschrieben. «Wir sind wie eine grosse Familie», sagt Paul Riedo, OK-Mitglied. Ein Probebesuch von fast 90 Prozent ist ein weiteres Zeichen für die enge Verbundenheit, wie Armin Corpataux, Sekretär und seit 55 Jahren Mitglied, ausführt. «Die Frauen und Kinder der Sänger kennen sich und sind befreundet.»

Viele Sensler dabei

Die Freude am Singen verbindet die Männer, die sich jährlich für Proben und Auftritte etwa 60 Mal treffen und daneben auch kameradschaftliche Anlässe wahrnehmen. Stammlokal des Männerchors Saanegruss ist eigentlich der Pfarreisaal Lenda, wo der Chor jeweils am Mittwochabend probt. Mit den Jahren sind immer mehr Mitglieder von ausserhalb zum städtischen Verein gestossen. Mittlerweile sind auch viele Sensler und einige Sänger aus dem französischsprachigen Kantonsteil dabei.

Alte Männerchorlieder

«Wir singen Volkslieder aus dem ganzen deutschen Raum», erklärt Marius Schneuwly, seit 13 Jahren Dirigent. Zwischendurch probiert der Chor mal was Neues aus, aber das Publikum mag vor allem das Traditionelle. «Sie wollen alte schöne Männerchorlieder hören», betont der Dirigent. Stücke wie «Die alten Strassen», «Freundschaft» und «Pajazzo» seien Klassiker, die immer wieder gewünscht würden. Marius Schneuwly bezeichnet das musikalische Niveau des Männerchors als «gute Mittelklasse». «Wir könnten auch schwierigere Stücke einstudieren, die Kameradschaft steht aber vor der Leistung.»

Wie andere Chöre kämpft auch dieser Männerchor mit Nachwuchsproblemen. Marius Schneuwly glaubt nicht, dass es dem Chor in der heutigen Zeit noch gelingen wird, 20-Jährige als Neu-Mitglieder zu gewinnen. Familie, Karriere und Sport stehen bei vielen in diesem Alter im Vordergrund. «Aber vielleicht kommen ein paar mit 40 zu uns, wenn ihr Leben einen gewissen Rhythmus gewonnen hat.» Auf jeden Fall ist der Chor offen für interessierte Neusänger.

Neue Uniform

Für das Jubiläum hat der Chor ein grösseres Auftrittslokal als den Lenda-Saal gesucht. Weil vier Sänger aus St. Ursen kommen, wird das Fest nun dort in der Mehrzweckhalle durchgeführt (siehe Kasten). Zum 75-jährigen Bestehen schenkt sich der Chor zudem eine neue Uniform. Wie sie aussieht, ist noch geheim: Bis zur Pause am Unterhaltungsabend treten die Sänger im alten, seit 25 Jahren bestehenden Tenü auf. Erst danach wird das Geheimnis gelüftet.

Der Männerchor Saanegruss Freiburg feiert am kommenden Wochenende sein Jubiläum.Bild zvg

Programm

Unterhaltungsabend und Festgottesdienst

Der Männerchor Saanegruss feiert sein 75-jähriges Bestehen vom 3. bis 5. Juni. Nach dem Lotto am Freitag steht am Samstag der grosse Unterhaltungsabend unter dem Motto TAKT – T wie Tradition, A wie Aktivität, K wie Kameradschaft und T wie Toleranz – auf dem Programm. Mit dabei sind die Comeback-Band, die Büchel-Gruppe Deutschfreiburg sowie das Jodeldoppelquartett Bärgblüemli aus Littau. Neben dem Männerchor selbst tritt eine Männerchor-Grossformation aus ehemaligen Sängern sowie Sängerkollegen anderer Chöre auf. Am Sonntag, 5. Juni, gestaltet der Chor um 9.30 Uhr in der Kirche St. Moritz in Freiburg den Festgottesdienst mit. im

Rückblick:Als Chor des Arbeitervereins gegründet

Der Männerchor Saanegruss wurde am 2. Oktober 1936 als Männerchor des katholischen Arbeitervereins Freiburg gegründet. Anfangs war der Chor eng mit dieser Institution verbunden. 1969 erhielt der Männerchor seinen heutigen Namen. Im gleichen Jahr wurde ein einheitliches Tenü angeschafft. Sekretär Armin Corpataux, seit 55 Jahren Mitglied und Verfasser der Festschrift, hat beim Stöbern im Archiv zu Tage gebracht, dass der Chor in der Anfangszeit auch Theater aufgeführt hat. Heute gehören einige Aktivitäten fest zum Programm: Unterhaltungsabende oder Stubete, Maiandacht, Maisingen und Muttertagssingen mit Brunch sowie die Beteiligung am Balmfest. Regelmässig tritt der Chor an der Bergmesse in der Steinigen Rippe auf und singt in Spitälern und Heimen. Zum Jubiläum gönnt sich der Chor im Herbst einen Ausflug. Am 26. Dezember ist ein Weihnachtskonzert geplant. im

«Viele von uns sind durch ihre Väter oder Onkel in den Männerchor gekommen.»

Autor: René Hayoz

Autor: Präsident

Mehr zum Thema