Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wird Freiburg Olympia-Stadt?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für die Spiele von 2010 ist Freiburg gleich zweimal ein Thema

Autor: Von MURIEL BOWIE

«Noch steht nichts fest», bremst Albert Bugnon, der Direktor des städtischen Verkehrsvereins «Freiburg Tourismus»; er sei zwar von der Berner Arbeitsgruppe «Olympische Winterspiele 2010» kürzlich kontaktiert worden, möchte sich vorerst jedoch nicht weiter dazu äussern. Das Interesse der Organisatoren richtet sich vor allem auf die Eishalle St. Leonhard, wie Lorenz Krebs, der Initiant des Projektes, erklärt: «Freiburg ist jedoch auch deshalb ein idealer Standort, weil es über eine gute Infrastruktur in der Hotellerie verfügt.»

Das Projekt sieht zwölf Austragungsorte in insgesamt neun Kantonen vor. Mitte Juni werden die Verantwortlichen Gemeinderäte der Stadt Bern entscheiden, ob die Idee weiter verfolgt werden soll oder nicht. Doch Krebs ist zuversichtlich. «Wir haben die ersten Planungen abgeschlossen und der Stadt schon vorgestellt. Es hat sich bisher noch niemand über unser Vorhaben beschwert» Den grössten Vorteil gegenüber der Kandidatur von Sitten für die Spiele von 2006 sieht er darin, dass die Infrastruktur bereits vorhanden ist und keine aufwändigen Neubauten mehr nötig sind. So ist auch das vorgesehene Budget um 300 Millionen Franken tiefer angesetzt als dasjenige von Sitten.
Das zweite Projekt aus Montreux ist ebenfalls schon ziemlich weit fortgeschritten, beschränkt sich aber, im Gegensatz zu Bern, nur auf die Westschweiz. Doch auch da ist Freiburg als Olympia-Stadt im Gespräch. Eine konkrete Anfrage liegt jedoch bei Elmar Schneuwly, dem Chef des kantonalen Sportamtes, nicht vor: «Nein, wir hatten noch keinen Kontakt mit Montreux, ich habe aber schon davon gehört.»
Welches der drei Projekte am Schluss die Nase vorn behält, steht noch nicht fest: «Das muss das Olympische Komitee in Lausanne entscheiden», gibt Raymond Gertschen, der Tourismusdirektor der Stadt Bern, bekannt. Die Bündner haben jedoch einen kleinen Vorsprung, da vor kurzem der Kanton die Organisation übernommen hat.
Die Schweiz will die Olympischen Spiele um jeden Preis und wird alles daran setzen, um die Enttäuschung von Sitten zu vergessen. Freiburg darf sich also gleich doppelt Hoffnungen auf Olympia machen.

Mehr zum Thema