Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wirte sind Aushängeschild

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Villarepos Gastro See, der Wirteverein des Seebezirks, hielt am Montagnachmittag in Villarepos seine Generalversammlung ab. Der Verein hat zurzeit 58 Mitglieder. Sowohl Oberamtmann Daniel Lehmann wie auch Elisabeth Ruegsegger, Geschäftsführerin des Regionalverbands See, dankten den Wirten für ihr Engagement und dafür, dass sie für ein gutes Image in Bezirk und Region sorgen. «Ein Restaurantbesuch muss immer ein Erlebnis sein, und das erfordert von den Wirten viel Innovationskraft», betonte die Geschäftsführerin des Regionalverbandes.

Ruedi Notz, Präsident von Gastro See, zeigte sich glücklich darüber, dass das Gastgewerbe des Seebezirks bislang von der Wirtschaftskrise noch weitgehend verschont blieb. Er führt das sowohl auf die Qualität der Betriebe zurück, aber auch darauf, dass man von der Tourismusregion profitieren könne. Er forderte seine Berufskolleginnen und -kollegen auf, die Preise korrekt zu kalkulieren. Er bedauerte, dass es immer wieder «schwarze Schafe» gebe, die ihre Dienstleistungen zu Dumpingpreisen anbieten und dadurch letztlich dem ganzen Berufsstand schadeten.

Tobias Zbinden, Präsident von Gastro Freiburg, zeigte sich erleichtert darüber, dass im Zusammenhang mit dem Rauchverbot das Schlimmste verhindert werden konnte. Er hätte es aber gern gesehen, wenn auch in den Fumoirs Bedienung möglich wäre. Von seinen Berufskollegen hätte er erwartet, dass sie sich im Abstimmungskampf stärker engagiert hätten. Er hofft, dass das Ausführungsreglement keine zusätzlichen Einschränkungen bringen wird.

Mehr zum Thema