Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wünnewil will Schiessstand sanieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde Wünnewil-Flamatt will ihren Schiessstand Schrötern in Wünnewil sanieren. Wie dem aktuellen Amtsblatt zu ent­nehmen ist, soll der Kugelfang saniert und ein Kugelfangsystem eingebaut werden. Die Bruttokosten beliefen sich auf 375 000 Franken, sagt Ammann Andreas Freiburghaus auf Anfrage, von denen der Bund 221 000 Franken subventioniere. Neben der Kostenbeteiligung des Schiessvereins steuere die Gemeinde rund 135 000 Franken bei. Die Gemeinde beginnt im August mit der Installation des Kugelfangs.

jp

Mehr zum Thema