Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zähneknirschen bei Landkauf für Gymnasium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Kanton Freiburg darf sich mit 1,7 Millionen Franken am Erwerb einer Parzelle für das Interkantonale Gymnasium der Broye (GIB) in Payerne beteiligen. Dies beschloss der Grosse Rat. Die Bevölkerung wachse, das GIB sei bald ausgelastet. Ein Ausbau sei nötig. Das fragliche Grundstück mit einer Nettofläche von 8000 Quadratmetern zu je 320 Franken sei die einzige verbleibende Ausbaumöglichkeit. Diese müsse man sich mit dem Kauf des Bodens sichern.

Mehrere Grossräte kritisierten die Gemeinde Payerne, welcher der Boden gehört. Diese habe empfindliche Bedingungen gestellt. Sollte das Land nicht innert Frist bebaut werden, fordere die Gemeinde den Boden zurück, um ihn zum Beispiel mit Wohnhäusern bebauen zu können, denn die Nachfrage sei gross. Es herrsche ein Mangel an Bauland. Michel Losey (SVP, Sévaz) bezeichnete die Haltung von Payerne als arrogant. Der Rat hiess den Antrag dennoch grossmehrheitlich gut. fca

Mehr zum Thema