Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zehn Einsprachen gegen Ulmenplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bis am Freitag sind bei der Stadt Freiburg zehn Einsprachen gegen die Umgestaltung des Ulmenplatzes im Burgquartier eingegangen, wie Antoine Baertschi vom städtischen Architekturdienst auf Anfrage sagte. Darunter sind drei Kollektiveinsprachen, das heisst, sie wurden von mehreren Personen unterschrieben. Von den zehn Einsprachen stammen vier von Privaten und sechs von Vereinigungen. Sie richten sich insbesondere gegen die Aufhebung von Parkplätzen, das Fällen von Bäumen und den Abriss des Busunter­standes auf dem Ulmenplatz (die FN berichteten). Die Einsprachefrist lief vor einer Woche ab.

rsa

 

Mehr zum Thema