Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zu Gast bei den Freiburger Jublanern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In knapp sechs Wochen fällt der Startschuss zum Kantonslager der Jubla Freiburg. In Sachen Vorbereitungsarbeiten biegt das Organisationskomitee auf die Zielgerade ein. «Der Anmeldeschluss für die Teilnehmenden des Kala 17 ist verstrichen. Gerade trudeln die letzten Einschreibungen ein», erklärt OK-Mitglied Jano Fasel. Mit dem Resultat ist er sehr zufrieden: «So, wie es aussieht, werden wir die prognostizierte Zahl von 1300 Teilnehmenden, Leitenden und Helfenden erreichen.» Die Verantwortlichen des Freiburger Kantonslagers, das vom 10. bis 22. Juli im Entlebuch (LU) stattfindet, hätten somit das erste Primärziel erreicht und seien nun bereit für die letzten Anpassungen vor dem Lagerbeginn: «Jetzt gilt es, das Geplante umzusetzen.»

Besucher willkommen

«Die Teilnehmenden erwartet ein einmaliges Lager mit Geländespielen, Spass und Freunden fürs Leben», sagt Jano Fasel. Neben dem Programm für die Kinder bietet die Jubla Freiburg – getreu dem Lagermotto «Besser gemeinsam als einsam» – bei Lagerhalbzeit zudem allen Interessierten die Gelegenheit, Lagerluft zu schnuppern. «Bei Musik, Tanz, Theater und Festprogramm können auch Verwandte und Freunde der Kala-Teilnehmer am Besuchstag vom 16. Juli Lagerfeeling miterleben», erklärt das OK-Mitglied. «Wir wollen den Eltern die Wichtigkeit der Jubla und die uneigennützige Arbeit der Leiterinnen und Leiter zeigen», sagt Fasel über den Sinn und Zweck des Besuchstages: «Gönnern, Sponsoren und der Öffentlichkeit von Freiburg möchten wir zudem die Möglichkeit geben, ihre Investition in die Jubla und damit in die Zukunft zu begutachten.»

Gemeinsamkeit und Vielfalt

Am Morgen des 16. Juli können die Besucher zuerst ihre Heimatschar besuchen, ehe sie Anfang Nachmittag durch das imposante Eingangstor in die Jubla-Welt treten und mit einem bunten Programm in das Lagermotto eingeführt werden. «Gemeinsamkeit und Einheit schliessen Vielseitigkeit und Individualität nicht aus», betont der für Marketing und Sponsoring des Kala 17 verantwortliche Jano Fasel. Die Jublas von Freiburg seien wie ihr Heimatkanton lebendig und dynamisch. «Wir möchten die Vielseitigkeit, die Freiburg ausmacht, aufzeigen und leben.» Wie vielseitig sie sind, präsentieren die Jublascharen am Besuchstag in verschiedenen Ateliers, an denen Kinder und Eltern gemeinsam teilnehmen können und so die Faszination des Lagerlebens aus erster Hand erfahren.

In die Jubla-Welt eintauchen

Inmitten des von einem Palisadenzaun umgebenen Hauptplatzes tauchen die Besucher in den Alltag des Jublalagers ein. In Führungen über den Hauptplatz – den Treffpunkt aller – erhalten sie Informationen zur Organisation des Kantonslagers, zur Jubla und zur Pioniertechnik, die sich in Form von Lagerbauten in verschiedensten Formen und Funktionen äussert. «Den Besuchern dürfte so rasch klar werden, dass hinter den gewaltigen Zelten nicht nur zusammengeknüpfte Militärblachen und Seile stecken, sondern auch eine Menge Planung, genaue Berechnungen und Sicherheitsvorkehrungen», sagt Fasel.

Alte Lagergeschichten

Neben den vielen Informationen werde am Besuchstag aber auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen, verspricht das OK-Mitglied: «Das Kala 17 soll ein Ort der Begegnung, der Emotionen und der Freude sein.» Von diesem Ausgleich würden die Besucher anlässlich des für sie organisierten Festbetriebs profitieren können. Jano Fasel hofft, dass Alt-Jublaner bei einem Mineral oder Kala-Bier ihre Erinnerungen an vergangene Jungwacht- und Blauringzeiten Revue passieren lassen und so vielleicht auch die eine oder andere alte Lagergeschichte mit den aktiven Jublanerinnen und Jublanern teilen.

Vorschau

14 Jublascharen erhalten Besuch

Der Besuchstag des Kantonslagers der Jubla Freiburg findet am Sonntag, 16. Juli 2017, in der Nähe von Schüpfheim (LU) statt. Er richtet sich an Verwandte und Freunde der Jublaner und ermöglicht diesen einen Einblick ins Lagerleben. Für die An- und Rückreise stellt die Jubla Extrabusse (30 Franken pro Sitzplatz) und Parkplätze für Autos (10 Franken pro Stellplatz) zur Verfügung. Die Anmeldung für den Besuchstag erfolgt über ein Anmeldeformular auf der Website des Kantonslagers (www.kala17.ch/besuchstag). Anmeldeschluss ist der 4. Juni.

mz

 

Mehr zum Thema