Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zusammen statt alleine essen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf dem Salontisch liegt ein Stapel Kochbücher, und an der Wand hängt ein Bild mit der Aufschrift «Kochen ist eine Kunst und eine gar edle». Es ist unschwer zu erkennen: Kochen ist die grosse Leidenschaft von Isabelle Brülhart. Und diese Leidenschaft teilt sie ab diesem Jahr mit älteren Mitmenschen. Denn Brülhart bietet zweimal im Monat einen Senioren-Mittagstisch bei sich zu Hause in Noflen bei Bösingen an. Das heisst, sie kocht für die angemeldeten Gäste. Im Gegenzug zahlen diese ihr fünfzehn Franken, und sie erhält von Pro Senectute fünf Franken pro Gast. Die Mittagstische sind ein gemeinsames Projekt von Pro Senectute Freiburg und Migros-Kulturprozent ­(siehe Kasten).

Diese Woche war die Pre­miere für Isabelle Brülhart. Die Anwesenden: eine Seniorin aus Noflen, Brülharts Schwager sowie Alfred Sauteur von Pro Senectute. Das Menu: Eine Randensuppe mit Ingwer zur Vorspeise, zur Hauptspeise ein Shepherd’s Pot Pie, eine Art Eintopf mit Rindfleisch, ­Rüe­bli, Erbsen und Kartoffelstock, und zum Dessert eine Mangocrème. «Ich habe das noch nie gekocht, ich hoffe, es ist gut geworden», sagt Brülhart, als sie den Topf mit dem Shepherd’s Pot Pie auf den Tisch stellt. Ihre Sorge ist umsonst. Die Anwesenden essen schweigend und loben Brülhart überschwänglich, sobald der Teller leer ist: «Sehr fein, können wir noch eine Portion haben?»

Auf Annonce gemeldet

Isabelle Brülhart hat im Mitteilungsblatt der ­Gemeinde ­Bösingen die Annonce von Pro Senectute gesehen, die Gast­geberinnen und Gastgeber für ihre Seniorenmittagstische sucht. «Das hat mich angesprochen.» Sie meldete sich und besprach mit Alfred Sauteur, Koordinator der Mittagstische bei Pro Senectute, die Details. «Wir haben schon einige Mittagstische im französischsprachigen Kantonsteil, aber Isabelle ist nun die erste im Sensebezirk», sagt Sauteur. Der Rentner hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Angebot bekannter zu machen. «Es ist wirklich eine gute Sache: So essen die Seniorinnen und Senioren gut und gesund und können Kontakte knüpfen.» Isabelle Brülhart stimmt ihm zu. «Ich mache nicht mit, um Geld zu verdienen, sondern weil ich das gerne tue.»

Kochen war für die 63-Jährige schon immer eine Leidenschaft. Es liege in der Familie: Alle ihre sieben Geschwister stünden gern in der Küche, ein Bruder sei sogar Koch geworden. «Und er ist der einzige von uns, der im Laufe seines Lebens nicht den Beruf gewechselt hat», sagt sie und schmunzelt. Mit ihrer Schwester Roseline, einer Hobby-Gärtnerin, vertreibt sie über eine Internet-Seite selbst gemacht Chutneys und andere Spezialitäten.

Gerne asiatisch

Die asiatische und besonders die indische Küche haben es Isabelle Brülhart angetan. «Ich koche gerne scharf.» Wenn ihr Sohn früher Schulfreunde mitgebracht habe, habe sie extra mild gekocht. «Doch die Schulfreunde beschwerten sich trotzdem über zu scharfes Essen.» Und ihre Kinder beschwerten sich nach Besuchen bei Schulfreunden, dass es dort fades Essen gebe.

Auch jetzt, wo die Kinder ausgeflogen sind, kocht sie oft. Das Argument, es lohne sich nicht, für sich allein zu kochen, lässt sie nicht gelten. «Ich bin es mir wert, für mich selbst zu kochen.» Besonders gern probiert Brülhart neue Rezepte aus und kocht auch mal einen Sechsgänger.

Für den Seniorenmittagstisch lässt sie das aber lieber bleiben. «Für einen Sechsgänger stehe ich den ganzen Tag in der Küche, den bringe ich mittags nicht auf den Tisch», sagt sie und lacht.

Zahlen und Fakten

Von Pro Senectute und Migros unterstützt

Die Senioren-Mittagstische sind eine Zusammenarbeit von Pro Senectute Freiburg und Migros-Kulturprozent. Letzteres bietet mit dem Projekt Tavolata Mittagstische für ältere Menschen in der ganzen Schweiz an. Interessierte Gastgeber oder Gastgeberinnen können sich bei Pro Senectute Freiburg melden. Sie sollten bereit sein, mindestens einmal pro Monat einen Mittagstisch für ungefähr drei bis acht Personen zu organisieren. Wer an einem Mittagstisch teilnehmen will, muss sich zwei Tage vorher bei der Gastgeberin anmelden.

nas

Daten der Mittagstische bei Isabelle Brülhart, Noflen 28, Bösingen: 24. Januar, 7. und 21. Februar, 7. und 21. März, 4. und 25. April, 9. und 23. Mai, 6. und 20. Juni. Die Kosten betragen 15 Franken. Anmeldung unter 031 747 83 46. Mehr Informationen zum Projekt: www.fr.prosenectute.ch 026 347 12 40

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema