Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Care Teams wollen fusionieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die beiden Deutschfreiburger Care Teams wollen im Mai den neuen Verein Care Team See/Lac & Sense gründen. Dies geht aus dem aktuellen Jahresbericht 2016 des Care Teams See/Lac hervor. «Wir möchten im Kanton Freiburg in Zukunft als stärkere Einheit auftreten», sagt Irène Hämmerli-Mülhauser, Leiterin des Care Teams im Seebezirk, zu den Gründen der geplanten Fusion.

Nur noch eine Buchhaltung

Das Care Team See/Lac existiert bereits seit 2004, die Nofallseelsorge des Sensebezirks gibt es seit 2010. Ein Zusammenschluss vereinfache zudem die Administration und die Nutzung der Infrastruktur. «Obwohl wir Weiterbildungen und Supervisionen schon bis anhin zusammen gemacht haben», so Hämmerli. Der Pikett-Dienst werde auch nach der Fusion gleich organisiert sein wie bisher, da es nicht viel Sinn mache, wenn eine Person aus Murten nach Schwarzsee zu einem Einsatz gerufen werde. «Bei grösseren Ereignissen werden wir einander aber unterstützen», erklärt Irène Hämmerli. Mit 16 Personen aus dem See- und etwa 12 aus dem Sensebezirk werde der neue Verein rund 30 Aktivmitglieder zählen. Die Vereinsgründung ist für Mitte Mai vorgesehen. Der Vorstand werde sich erst dann konstituieren.

Mehr Einsätze als 2015

Im vergangenen Jahr wurde das Care Team See/Lac via Notrufnummer 144 zu 28 Einsätzen gerufen. 2015 waren es 13 Einsätze gewesen. «Wir sind bekannter geworden», so Hämmerli zu den Gründen. Wie aus dem Jahresbericht weiter hervorgeht, hat das Care Team insgesamt 135 Personen während 85 Stunden begleitet und dabei 781 Kilometer zurückgelegt.

Der Höhepunkt im vergangenen Jahr sei die Zertifizierung gemäss den Richtlinien des Nationalen Netzwerks Psychologischer Nothilfe (NNPN) gewesen. Professionell ausgebildete zweisprachige Personen betreuen und begleiten im ­Care Team See/Lac gemäss NNPN-Richtlinien Menschen, die plötzlich in eine seelische Notlage geraten sind. Auch 2016 konnten wieder neue Mitglieder rekrutiert werden. Nach viereinhalb Jahren wird Irène Hämmerli-Mülhauser die Leitung des Care Teams im Seebezirk auf Anfang August abgeben. Ihre Nachfolge werden Marianne Wiedmer und Paul Fahrni antreten.

Mehr zum Thema