Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Grossräte im Provisorischen Büro

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der Wahl des Verfassungsrates müssen nun die Vorbereitungen für seine Konstituierung getroffen werden. Diese hat innert drei Monaten zu erfolgen. Dafür ist ein Provisorisches Büro verantwortlich. Bis zur Konstituierung setzt sich dieses aus dem Alterspräsidenten und sechs Stimmenzählern zusammen. Es sind dies die drei ältesten Mitglieder des Verfassungsrates nach dem Alterspräsidenten und die drei jüngsten.

Wie gemeldet ist Joseph Rey, Jahrgang 1916, Alterspräsident. Er wurde auf der offenen CSP-Liste der Stadt gewählt. Die drei ältesten Mitglieder nach ihm sind:Bernard Garnier, 1927, Arzt und Grossrat(FDP Stadt), Michel Bavaud, 1932, pens. Lehrer, Treyvaux (Offene Fenster) und Josef Vaucher, 1932, Grossrat, Tafers (SP Männer Sense).
Die drei jüngsten Mitglieder sind alle auf der Liste « Energie Nouvelle» im Greyerz oder Vivisbach gewählt worden. Es sind dies: Sophie Bugnon, 1982, Riaz; Chris-tian Pernet, 1981, Lessoc, und Mélanie Maillard, 1981, Porcel. – Das Provisorische Büro hat nun eine 7-köpfige Validierungskommission zu ernennen.
Die Staatskanzlei ist bereits beauftragt worden, das Sekretariat des Verfassungsrates bis zu dessen endgültiger Konstituierung zu führen. Um die zusätzlichen Aufgaben wahrzunehmen, hat die Staatskanzlei die Juristin Doris Kaeser am 1. Februar als Mitarbeiterin verpflichtet. Gemäss Pressemitteilung übernimmt Doris Kaeser unter der Leitung des Staatskanzlers die Aufgaben des Verfassungsrates. Dabei kann sie auf die Unterstützung des Personals der Staatskanzlei zählen.
Doris Kaeser ist 39-jährig und verheiratet. Sie hat an der Universität das Lizentiat in Rechtswissenschaften erworben. Nach dem Studium arbeitete sie vier Jahre als Übersetzerin bei der Staatskanzlei. Nach einem Auslandaufenthalt war sie zuletzt Leiterin der Dienststelle für Zulassung und Einschreibung der Universität.

Mehr zum Thema