Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Zwei Kandidaten gefunden – Gemeinderat Plasselb ist wieder komplett

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

So einfach ist es in Plasselb in den letzten Jahren nicht immer gegangen: Gestern Montag um 12 Uhr war klar, dass die beiden freien Sitze im Gemeinderat wieder besetzt sind (siehe FN vom 5. April). Fristgemäss sind zwei Listen mit zwei Kandidaten eingereicht worden. Ingrid Rüf­fieux-Lötscher und René Bapst stellen sich für das Amt zur Verfügung. Für Letzteren ist es ein Comeback im siebenköpfigen Gremium: René Bapst war bereits von 1978 bis 2001 im Gemeinderat und hat dort ab 1983 während 17 Jahren als Ammann gewaltet. Bereits vor einem Jahr, als im Plasselber Gemeinderat vor den Wahlen Personalnotstand herrschte, hatte der 64-Jährige seine Bereitschaft signalisiert, allenfalls wieder ein politisches Amt zu übernehmen. Den zweiten Sitz im Plasselber Gemeinderat übernimmt Ingrid Rüffieux-Lötscher. Die 39-jährige Hochbauzeichnerin war bisher Mitglied der Bau-, Planungs- und Energiekommission.

«Ich bin sehr froh, dass wir diese zwei Kandidaten gefunden haben», sagt Jean-Daniel Feller, seit knapp einer Woche neuer Ammann der Gemeinde Plasselb. Er sei nicht nur glücklich, zwei engagierte Personen im Gemeinderat zu haben, sondern mit René Bapst auch einen Amtskollegen zu bekommen, der sich in Gemeindeangelegenheiten bereits sehr gut auskenne.

Beim Wort genommen

Die Suche nach geeigneten Kandidaten ist dieses Mal weniger mühevoll verlaufen als bei früheren Vakanzen. Ingrid Rüffieux-Lötscher hat ihre Bereitschaft schon vor einigen Wochen bekannt gegeben. Bei René Bapst war es nicht der amtierende Gemeinderat, der auf die Suche gehen musste. Gegenüber den FN hatte Fusionsgegner Xaver Ruffieux letzte Woche erklärt, er sei bereit, sich bei der Kandidatensuche zu engagieren. «Ich habe ihn beim Wort genommen», so Jean-Daniel Feller. So habe Xaver Ruffieux schliesslich René Bapst ermuntert, die Liste einzureichen.

Keine Wahlen am 21. Mai

Die beiden Kandidaten durchlaufen nun das normale Prozedere: Sie müssen Wahlannahme erklären und werden vom Oberamt vereidigt. Dann können sie ihre Arbeit aufnehmen. Das sollte gemäss Jean-Daniel Feller in absehbarer Zeit passieren. Mit dieser stillen Wahl entfällt die für den 21. Mai angesetzte Wahlversammlung. Diese war notwendig geworden, weil sowohl Vize-Gemeindepräsidentin Vivien Ruffieux als auch Ammann Beat Brünisholz kürzlich ihre Demission bekannt gegeben hatten; sie wegen eines Wegzuges aus der Gemeinde, er aus gesundheitlichen Gründen.

Mehr zum Thema