Guggisberg 08.06.2017

Gutes Jahr für Gemeinde Guggisberg

Die Steuereinnahmen flossen reichlich und verschiedene Ausgaben wurden nicht umgesetzt. Deshalb schloss die Rechnung der Gemeinde Guggisberg mit einem Plus.

21 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Guggisberg hiessen an ihrer Frühlings-Gemeindeversammlung die Jahresrechnung 2016 samt den Sonderfinanzierungen gut. Die Gesamtrechnung schloss laut einer Mitteilung bei einem Aufwand in der Höhe von rund 6,31 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss in der Höhe von rund 62 000 Franken ab. Der Gemeinderat hatte im Voranschlag ursprünglich noch einen Aufwandüberschuss von 62 000 Franken vorgesehen. Die Verbesserung der Rechnung gegenüber dem Budget betrug demnach rund 124 000 Franken. Dabei hielt der Gemeinderat in seiner Botschaft fest, dass er im allgemeinen Haushalt zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von 216 000 Franken vorgenommen hat.

Massiv mehr Steuern

Die zentralen Abweichungen gegenüber dem Budget 2016 rührten von den rund 156 000 Franken höheren Steuereinnahmen und den unvorhergesehenen zusätzlichen Kantonsbeiträgen an die Schülertransporte in der Höhe von rund 90 000 Franken her. Zudem wurden mehrere ursprünglich geplante Aufwendungen nicht umgesetzt, schreibt der Gemeinderat. So lag der Nettoaufwand für die Bildung um 200 000 Franken tiefer als vorgesehen.

Bei den Spezialfinanzierungen fiel das deutlich bessere Ergebnis der Abwasserentsorgung auf: Die Verbesserung beträgt gegenüber dem Voranschlag rund 90 000 Franken. 2016 wurden laut der Aufstellung des Gemeinderates Investitionen von einer Million Franken getätigt. Die Ausgaben gingen in den Ausbau des Schulhauses Schwendi zuzüglich den Kosten des Anschlusses an den regionalen Wärmeverbund sowie in die Kläranlage Ottenleue.

Die Bilanz der Gemeinde weist ein Vermögen von rund 6,5 Millionen Franken auf. Im Abschluss fällt auf, dass der Gemeinderat das leer stehende Schulhaus Sangernboden vom Finanz- zum Verwaltungsvermögen umgeteilt hat. Die Gemeinde will das Gebäude seit Jahren verkaufen (siehe Artikel oben). Doch es finde sich kein Käufer für die Liegenschaft, wie der Gemeinderat schreibt. Es wurde mit einem Wert von 300 000 Franken eingestellt.

Das Eigenkapital der Gemeinde Guggisberg stieg von vier Millionen Franken auf 4,8 Millionen Franken.