Juli – August – September 29.12.2017

Kala17, Wileroltigen und Gefängnisausbruch

Erfolgreiches Kantonslager der Jubla Freiburg

1300 Kinder und Jugendliche aus den 14 Freiburger Jubla-Scharen haben vom 10. bis 22. Juli im Kantonslager im luzernischen Entlebuch eine unvergessliche Zeit erlebt. Wir waren auch schon beim Vorlager dabei - hier das Video dazu: 

 

Das sorgte sonst noch für Schlagzeilen

Ungenügende Note für das Freiburger Raumplanungsgesetz: Das Bundesgericht kommt am 5. Juli zum Schluss, dass das Freiburger Raumplanungsgesetz den Anforderungen des revidierten Raumplanungsrechts des Bundes nicht genügt. Der Grosse Rat wollte den Gemeinden kein Vorkaufsrecht einräumen für Land, das in einer Bauzone liegt und für das in den ersten zehn Jahren kein Bauprojekt vorliegt. Genau dies bemängelt das Bundesgericht. Der Kanton muss das Gesetz überarbeiten.

Wileroltigen und die Fahrenden: Anfang Juli lassen sich in Wiler­oltigen auf der Wiese neben dem Autobahnrastplatz rund 500 Fahrende mit 200 Fahrzeugen illegal nieder. Kurz darauf verkündet der Kanton Bern, an diesem Ort einen offiziellen Transitplatz prüfen zu wollen. Das passt vielen Bürgern von Wileroltigen nicht, sie machen gegen die Fahrenden mobil und gründen ein Bürgerkomitee. Zwei Mitglieder des Bürgerkomitees werden im Dezember in den Gemeinderat gewählt.

Rastplatz für Fahrende: Am 13. Juli wird der Rastplatz La Joux-des-Ponts an der Autobahn A 12 in Sâles für Fahrende eröffnet. Von März bis Oktober können sie nun künftig sieben Tage lang bleiben, für eine Pauschale von 20  Franken pro Tag und Wohnwagen. Der Rastplatz kostete 2,5  Millionen Franken, ein Jahr dauerte die Bauzeit. 700 000  Franken hat der Kanton als pauschale Abgeltung beigesteuert, den Rest der Kosten übernahm der Bund. Bei den Fahrenden-­Organisationen stösst der Platz allerdings auf Kritik, da er wenig einladend sei.

Brandserie in der Broye: In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli beginnt in der Broye eine Serie von letztlich zwölf Brandstiftungen, die hohen Sachschaden verursachen und denen 36 Stiere, 19 Kühe, 13 Pferde, 11 Ponys und 6 Kälber zum Opfer fallen. Anfang August verhaftet die Waadtländer Kantonspolizei in Dompierre nach einer Explosion in einem Keller einen 22-jährigen Freiburger. Er wird aufgrund von Indizien verdächtigt, für sämtliche Brandstiftungen verantwortlich zu sein. Der Mann ist nicht geständig, doch es gibt seit seiner Verhaftung in der Broye keine Brandstiftungen mehr. Im November bestätigt die Polizei den Verdacht gegen den Mann.

Etwas und doch nichts in Tafers: Tafers will die Parkzeit auf öffentlichen Parkplätzen inskünftig auf zwei Stunden begrenzen. Für Pendler, die in Tafers auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, eine Hiobs­botschaft. Doch wenig später verkündet der Gemeinderat, dass er das Parkieren auf Zeit auf den gemeindeeigenen Parkplätzen nicht umsetzt, bis das Konzept für die Parkplatzbewirtschaftung vorliegt. Bis heute herrscht der Status quo.

Mit Bettlaken aus Gefängnis geflüchtet: In der Nacht auf den 2. September flieht Bashkim L., einer der mutmasslichen Täter des Tötungsdelikts in Frasses im Jahr 2014, aus dem Freiburger Zentralgefängnis. Trotz Nachforschungen war es bisher nicht möglich, den Mann zu finden. Für Aufsehen sorgt vor allem die Tatsache, dass er sich mit einem Bettlaken aus dem Gefängnis abseilt. Der Staatsrat gibt eine Administrativuntersuchung zum Zentralgefängnis in Auftrag.

Gordon-Bennett-Cup in ­Epagny: Im Rahmen eines dreitägigen Luftsportfests wird am 8. September auf dem Flugplatz von Epagny die 61. Ausgabe des Gordon-Bennett-Cups gestartet. Der im Jahr 1906 erstmals ausgetragene Wettbewerb ist das älteste und zugleich renommierteste Gasballonrennen der Welt. Dabei siegt jenes Team, das ohne Zwischenstopp die grösste Strecke in der Luft zurücklegt. Die beiden Freiburger Piloten Nicolas Tièche und Laurent Sciboz verpassen den Heimsieg. Der Ballon «FR Challenge» kommt 1308  Kilometer weit und belegt damit den vierten Rang. Es gewinnen die Franzosen Vincent Leys und Christophe Houver, die 1835  Kilometer weit fliegen.

Gewerbeausstellung Murten: Am 14. September öffnet die Gewerbeausstellung Murten ihre Türen – elf Jahre nach der letzten Ausgabe. Vier Tage lang präsentiert sich das einheimische Gewerbe. Fast 21 000 Personen besuchen die Ausstellung.

Pierrot Ayer gibt das Restaurant Le Pérolles auf: Am 23. September kocht der Sternekoch Pierrot Ayer zum letzten Mal in seinem mit 18 Sternen ausgezeichneten Restaurant Le Pérolles: Nach 15  Jahren sei es Zeit für Neues. Nach langen Ferien Anfang 2018 will er zusammen mit seinem Sohn Julien und seiner Frau Françoise Ayer im Herbst im Rock Café ein neues Restaurant eröffnen.

Ein autonomer Bus: Seit dem 25. September verkehrt ein autonomer Shuttlebus mit fixem Fahrplan zwischen der TPF-Haltestelle Epinettes und dem Marly Innovation Center MIC. Die selbstfahrenden Busse sind mit einer Geschwindigkeit von maximal 25  Kilometern pro Stunde unterwegs. Ein Fahrzeugbegleiter ist bei jeder Fahrt präsent und stellt die Sicherheit sowie den Zugang für Personen mit eingeschränkter Mobilität sicher.

Buess verlässt Murten: Am 26. September genehmigt die Gemeindeversammlung von Mont-Vully die Übergabe eines Grundstücks im Baurecht im Ortsteil Sugiez an die Murtner Traditionsfirma Buess AG. Die Steinverarbeitung ist am bisherigen Standort in Murten gemäss Quartierplan illegal. Die Steinverarbeitungsfirma, die Grabdenkmäler und Kunststeine herstellt, versucht, ihre Gewerbefläche inklusive Immobilie auf einer Internetplattform für vier Millionen Franken zu verkaufen.

Benedikt Hayoz übernimmt: Am 27. September wird bekannt, dass der Taferser Hornist, Komponist und Dirigent Benedikt Hayoz ab 2018 die musikalische Leitung der Landwehr, des offiziellen Blasorchesters von Kanton und Stadt Freiburg, übernimmt. Er folgt auf Isabelle Ruf Weber.