Volleyball 12.12.2017

Kerzers gewinnt auch zweites Derby

Die Kerzerserin Chiara Montani setzt Murtens Block unter Druck.
Im Seeländer Derby der 1.-Liga-Volleyballerinnen setzte sich der Leader VBC Kerzers gegen den TV Murten mit 3:1. durch. Derweil Bösingen dem zweitplatzierten Genf II knapp unterlag, siegte der TS Volley Düdingen II.

 

Wie schon im Hinspiel (3:2-Sieg von Kerzers in Murten) versprach das Derby zwischen den beiden Seeländer Teams vom Samstag erneut spannend zu werden. Entsprechend engagiert starteten beide Equipen in den ersten Satz. Gastgeber Kerzers konnte konstant einen kleinen Vorsprung von zwei Punkten halten. Eine Serviceserie von Chiara Montani liess Kerzers dann davonziehen (16:10). Murten vermochte diesen Rückstand nicht mehr aufzuholen. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gäste konzentrierter, und das Heimteam machte im Service zu viele Fehler. Gleichzeitig waren die Aufschläge der Murtnerinnen umso druckvoller. Beim Stand von 20:20 behielten die Murtnerinnen den kühleren Kopf und glichen zum 1:1 aus. Im dritten und vierten Satz erhöhte Kerzers den Druck im Service, was das Aufbauspiel für den Gegner schwierig machte. In Kombination mit zahlreichen Blocks des Heimteams war es für Murten schwierig zu punkten. Das führte in beiden Sätzen zu einem relativ klaren Sieg in beiden Sätzen und zum Drei-Punkte-Gewinn für Kerzers.

Bösingen verpasst Coup knapp

Die Volleyballerinnen des VBC Bösingen waren am Samstag dem Exploit nahe: Gegen das zweitplatzierte Genf Volley II verloren sie nur knapp mit 2:3. Das Heimteam konnte von Anfang an mit den Genferinnen mithalten. Bereits im ersten Satz zeigten sich die Senslerinnen selbstbewusst; sie liessen sich von den harten und präzisen Angriffen der Gäste nicht beeindrucken. Der erste Umgang ging auf das Konto der Gäste (21:25), den zweiten konnte Bösingen für sich entscheiden (25:21). Nach einem kleinen Hänger im dritten Satz steigerten sich die Bösingerinnen im vierten Umgang. Sie konnten ihr Spiel wieder effizienter gestalten und gewannen mit 26:24. Bis zum Seitenwechsel ging das Kopf-an-Kopf-Rennen im fünften Satz weiter, die Senslerinnen lagen noch mit 8:7 vorne. Dann war aber die Luft draussen, das Gastteam zeigte im entscheidenden Moment mehr Durchsetzungsvermögen und gewann den Satz mit 15:10.

Düdingen schlägt Schlusslicht

Der TS Volley Düdingen II holte sich am Samstag in Cossonay einen 3:1-Auswärtssieg. Der erste Satz gestaltete sich ausgeglichen und war gekennzeichnet durch viele Eigenfehler der Senslerinnen. Deshalb mussten sie diesen Satz trotz einer Aufholjagd (25:23) verloren geben. Aufgrund starker Services und clever gespielten Angriffen ging das Team aus Düdingen im zweiten Satz schnell in Führung. Diese gab es nie mehr ab, und so gewann es den Satz mit 25:14. Im dritten spielten die Teams auf einem ähnlichen Niveau. Aber auch diesen Satz konnten sich die Senslerinnen mit 25:21 sichern. Der vierte Satz verlief dem dritten ganz ähnlich und endete ebenfalls zugunsten Düdingens (25:23). ls/vn/alh

Telegramme

Kerzers - Murten 3:1 (25:17, 23:25, 25:10, 25:15)

VBC Kerzers: Montani, Engel, Schwander, Clesen, Etter, Müri, Libera: Riedo; Sutter, Winkelmann.

TV Murten Volleyball: Bieri, Wieland, Zürcher, Meier, Helfer, Müller, Lobsiger (Libera); Jäggi, Marcheret, Allegrini, Leo, Sène, Spicher, Birchler.

Bösingen - Genf II 2:3 (21:25, 25:21, 15:25, 26:24, 10:15)

VBC Bösingen: Schmid, Freiburghaus, Krattinger, Nussbaumer, Fasel, Cipri, Aebischer (Libera); Jungo, Schwaller, Bernasconi.

Cossonay - Düdingen II 1:3 (25:23, 14:25, 21:25, 23:25)

TS Volley Düdingen II: Tschäppeler, Freiburghaus, Honegger, Holler, Kressler, Hübscher, Aegeter (Libera), Zurlinden.

Frauen. 1. Liga. Gr. A. Rangliste: 1. Kerzers 10/29 (30:5). 2. Genf Volley II 10/25 (28:10). 3. Murten 10/19 (22:13). 4. Servette Star Onex 10/18 (19:17). 5. Düdingen II 10/17 (19:18). 6. Val-de-Ruz 10/16 (20:18). 7. Cheseaux II 10/15 (21:19). 8. Sion 10/6 (13:26). 9. Bösingen 10/5 (9:27). 10. Cossonay 10/0 (2:30).

Schweizer Cup

Lospech für den TS Volley Düdingen

Gestern fand die Auslosung der Achtelfinals im Schweizer Cup statt. Kein Glück hatte der TS Volley Düdingen. Im Duell zweier Nationalliga-A-Teams treffen die Freiburgerinnen auswärts auf Volero Zürich.

Kerzers empfängt Genf

Der zweite Freiburger Achtelfinalist, die 1.-Ligistinnen vom VBC Kerzers, die sich am Sonntag in der 6. Runde gegen 2.-Ligist Toggenburg mit 3:0 durchgesetzt haben, treffen zu Hause auf das Nationalliga-B-Team aus Genf, das sich in der Runde zuvor gegen den VBC Freiburg durchgesetzt hat.

Die Achtelfinals im Schweizer Cup werden am 7. Januar 2018 ausgetragen.

fs