Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

1. Liga: Meiersmaad – Saane 15:5

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey

1. Liga: Meiersmaad – Saane 15:5

Tore: 1:0; 5. 2:0; 5. 3:0; 8. 4:0; 10. 5:0; 18. R. Schneider (Martin Buchs) 5:1; 20. 6:1; 20. 7:1; 21. R. Schneider (Jungo) 7:2; 26. 8:2; 27. Spicher (Jungo) 8:3; 30. 9:3; 43. 10:3; 44. Martin Buchs (Jungo) 10:4; 51. 11:4; 51. 12:4; 52. A. Schneider (Krattinger) 12:5; 53. 13:5; 57. 14:5; 58. 15:5.Saane: Matthias Buchs; A. Schneider, Blaser; N. Rappo, Martin Buchs; R. Schneider, Spicher, Jungo; Schorno, Krattinger, Minka; Bitterli; Bürgisser; Streiter; A. Rappo.Gegen das zweitplatzierte Meiersmaad erlitt Saane Freiburg eine veritable Blamage und kassierte die höchste Klubniederlage in der ersten Liga. Das Heimteam hatte sich auf Saisonbeginn erneut mit Spielern aus dem benachbarten NLA-Klub verstärkt und startete furios in die Partie. Die Freiburger schienen dagegen in den verfrühten Winterschlaf verfallen zu sein. Durch die schnellen Kombinationen, rotierenden Spielerpositionen und scharfen Schüssen zeigten sich die Saanestädter vom Berner Spiel überfordert. Zwar gelang Meiersmaad in dieser Phase auch wirklich alles, aber nach zehn gespielten Minuten stand es bereits 5:0 für das Heimteam. Freiburg konnte im Anschluss in Überzahl auf 5:1 verkürzen, doch ein fragwürdiger Penalty und ein scharfer Schuss liessen das Resultat bis zur ersten Pause auf 7:1 weiter anwachsen. Im Mitteldrittel nahm das Heimteam etwas Tempo weg und Saane kam besser ins Spiel, so dass die Freiburger diesen Abschnitt mit 2:2 ausgeglichen zu gestalten vermochten. Obwohl die Heimherren sich im Schlussdrittel wieder präsenter zeigten und spielerisch klar überlegen waren, pendelte das Spiel dank den starken Paraden des Saanehüters lange hin und her, bis sich die Freiburger in der Schlussphase selber bestraften und reihenweise Strafen kassierten. Gastgeschenke, welche Meiersmaad dankend annahm und so Schritt für Schritt das Skore auf 15:5 erhöhte.Nun gilt es bei Saane, die entsprechenden Lehren aus dem katastrophalen Spiel zu ziehen und die schwache Defensive stark zu verbessern. tk

Mehr zum Thema