Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

10 000 Zuschauer in Freiburg?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

10 000 Zuschauer in Freiburg?

Fussball: U21-EM-Qualifikationsspiel Schweiz – Israel morgen Abend

Morgen Freitag um 20.15 Uhr kommt es im Stadion St. Leonhard in Freiburg zu einem fussballerischen Leckerbissen. Die Schweizer U21-Nationalmannschaft trifft in einem EM-Qualifikationsspiel auf Leader Israel. Das Organisationskomitee mit dem in Marly wohnhaften Sensler Eric Schafer erwartet zu diesem wichtigen Spiel zwischen 8000 und 10 000 Zuschauer.

Mit ERIC SCHAFER
sprach BRUNO RAEMY

Weshalb findet dieses Spiel ausgerechnet in Freiburg statt?

Wir haben in den letzten Jahren bereits mehrmals in Freiburg Spiele der Nachwuchs-Nationalmannschaften organisiert. Der Schweizer Fussballverband war mit der Durchführung und dem Zuschaueraufmarsch sehr zufrieden, und er hat uns aufgrund der Erfahrung der bisherigen Anlässe erneut berücksichtigt.

Wer ist im Organisationskomitee vor allem verantwortlich?

Präsident ist Michel Jungo. Gérald Rossier kümmert sich um die Koordination für die Billette und für die Mobilisierung der Junioren. Benoît Spicher ist fürs Sponsoring zuständig. Ich bin verantwortlich für die Sicherheit und Infrastruktur.

Wann hat die Vorbereitung auf diesen Grossanlass begonnen, und wie wurde das Publikum mobilisiert?

Wir wurden Ende März mit der Organisation beauftragt. Im Juni haben wir an 300 Klubs aus den Kantonen Freiburg, Neuenburg, Bern sowie Nord-Waadtland Einladungen verschickt, gleichzeitig haben wir über 1500 Mails an Trainer und Funktionäre gesandt. Im August haben wir diese Aktion für Klubs rund um Freiburg mit einer Distanz von 60 bis 70 Kilometern wiederholt. «Swisslife» wird übrigens die originellste und lautstärkste Fan-Gruppe mit 20 Eintrittskarten für das Spiel der A-Nati gegen Frankreich vom 8. Oktober in Bern belohnen.

Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Sicherheits-Vorkehrungen sind für ein Spiel gegen Israel besonders streng. So wird auch der israelische Geheimdienst anwesend sein. Es werden zum Beispiel Spürhunde eingesetzt und vor dem Spiel die Umkleideräume durchleuchtet. Ich bitte die Zuschauer, nicht mit Rucksäcken ins Stadion zu kommen, denn diese werden untersucht.

Wie viele Zuschauer werden erwartet, und wie verläuft bisher der Billettverkauf?

2003 kamen zum Spiel der Schweizer U21 gegen Russland 8900 Zuschauer, 2004 zur EM-U19-Partie Schweiz gegen die Türkei gar 9500 Zuschauer. Deshalb erwarten wir auch am Freitag zwischen 8000 und 10 000. Aus Gründen der Sicherheit werden wir nicht mehr als 10 000 Fans ins Stadion lassen. Bis Mittwoch haben 4000 Eintrittskarten ihren Abnehmer gefunden. Darunter sind 70 Prozent Jugendliche, welche dem Spiel gratis beiwohnen dürfen. Unser Ziel ist, das Stadion zu füllen. Es soll vor allem eine sehr gute Ambiance herrschen, damit dieses Spiel für jedermann zu einem Erlebnis wird. Deshalb haben wir den Eintrittspreis niedrig gehalten.

Was wünschen Sie sich für Freitag?

Wir Organisatoren zählen auf eine tolle Unterstützung des Publikums, ich hoffe natürlich auch auf zahlreiche Deutschfreiburger Fans. So könnten wir auch in Zukunft in Freiburg internationale Fussballspiele durchführen. Zum Abschluss noch dies: Staatsrat Beat Vonlanthen wird vor dem Spiel die neue Stadion-Beleuchtung offiziell einweihen.

Eine Vorschau zum Spiel folgt in der morgigen Ausgabe.

Vorverkauf

Eintrittskarten sind erhältlich unter Rossier.gerald@football.ch oder in der Buvette des Stadions St. Leonhard. Der Vorverkauf läuft bis Freitag um 17 Uhr, ab 18 Uhr ist die Tageskasse geöffnet. Der Stehplatz kostet 10 und der Tribünenplatz 20 Franken.

Mehr zum Thema