Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

3. Liga: Plaffeien – Genf-Jonction 9:2

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

6. Dietrich (Schick) 1:0; 12. Meuwly (Lauber) 2:0; 31. Zosso (Schick) 3:0; 36. Meuwly (Brügger, Lauber) 4:0; 38. Roschi 4:1; 44. Zosso 5:1; 48. Rigolet 6:1; 52. Wicky 7:1; 53. Rigolet 8:1; 54. Lauber (Brügger) 9:1; 56. 9:2.

Die Plaffeier begannen dieses Spiel sehr zaghaft. In den ersten fünf Minuten wurden haufenweise gute Chancen vergeben. Die Tigers hätten das Spiel schon in diesen wichtigen Minuten ohne Probleme entscheiden können. Doch erst in der sechsten Minute gelang den Tigers der längst fällige Führungstreffer. Bis zum Drittelsende lautete der Spielstand gerade mal 2:0. Im gleichen Tempo lief das Spiel weiter, und so lautete der Spielstand nach 40 Minuten 4:0 für die Plaffeier. In der 38. Minute hatte der bis dahin fehlerlos spielende Tigers-Hüter Roschi mit den Genfern Erbarmen. Roschi fuhr aus dem Tor, um die auf ihn zukommende Scheibe vor dem Genfer Spieler zu erreichen. Er schaffte dies auch wunschgemäss und sicherte die Scheibe, indem er sie ins eigene Tor schoss! So stand es nach 38 Minuten 4:1. Ausser diesem Fehler spielte der junge Hüter tadellos und vermochte seinen Kasten bis zur 56. Minute «fast» rein zu halten. Genf verkürzte auf 9:2. In den letzten fünf Spielminuten wurden insgesamt 46 Strafminuten ausgesprochen. Bis dahin waren es gerade mal 5 x 2 Minuten. Schade, dass dieses Spiel so ausartete. Aber gegen Ende des Spiels liess die bis anhin gute Schiedsrichterleistung nach, und sofort profitierten die beiden Mannschaften von diesem Fehler. Wiederum einen sehr guten Eindruck hinterliess die Linie mit Schick, Zosso und Dietrich. Diese Linie harmoniert sehr gut und bringt eine Top-Leistung. Nun freut man sich in den Reihen der Tigers, denn am Samstag, um 17.30 Uhr, spielt man gegen den HC Bulle und kann im Stadion von Bulle die Kräfte im Spitzenduell unter Beweis stellen.

Mehr zum Thema