Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

300-m-Titel an Tafers, Gurmels und Cordast-Guschelmuth

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: WERNER STRITT

Bei starkem Wechsellicht herrschten im Stand in Montagne-de-Lussy widerliche Verhältnisse für die 111 Gruppen, welche zu diesem Finaldurchgang antraten. Trotzdem fielen die Resultate etwa gleich aus wie im Vorjahr.

Erneut Tafers vor Charmey

Im Feld A (Freie Waffen) starteten 28 Gruppen. Erwartungsgemäss setzte sich der Titelverteidiger, die Gruppe Tafers I durch. Die Schützen Pierre-Alain Dufaux, Heribert Sturny, Norbert Sturny, David Vonlanthen und Tobias Vonlanthen erzielten in den zwei Runden jeweils das Bestresultat und gewannen mit dem Total von 1926 Punkten die Goldmedaille. Wie im Vorjahr konnte die Gruppe Charmey I die Silbermedaille nach Hause nehmen. Die Greyerzer Schützen erzielten 1915 Punkte. Mit 1904 Punkten schlossen die Schützen der Gruppe Wallenried I den Wettkampf ab und konnten somit die Bronzemedaille in den Seebezirk mitnehmen. Die zwölf besten Gruppen der ersten Runde des Finaldurchganges können in die Eidgenössischen Hauptrunden starten. Die Gruppe aus Rechthalten kann im 14. Rang liegend dank der besseren Vorrunde noch an der Hauptrunde teilnehmen.

Starker Seebezirk

Die Gruppe aus Gurmels mit den Schützen Patrick Baeriswyl, Daniel Kilchör, Roland Riedo, Daniel Schneuwly und Robert Zwahlen setzte sich im Feld B (Sturmgewehr 57) durch und erhielt mit 683 Punkten die Goldmedaille. Lurtigen I schloss den Wettkampf mit 681 Punkten ab und belegte den zweiten Rang. Die Drittrangierten, die Gruppe Galmiz, konnten sich nebst Gurmels noch für die Eidgenössischen Hauptrunden qualifizieren. Galmiz schoss in der ersten Runde, welche für die Qualifikation für die Hauptrunde massgebend ist, mit 341 Punkten das höhere Resultat als Lurtigen. Zwei Gruppen können an den Hauptrunden teilnehmen.

St. Ursen vergibt Führung

Von den 70 Gruppen, welche im Feld D (Ordonnanzwaffen) in den Wettkampf starteten, qualifizierten sich die besten 47 für die Eidgenössische Hauptrunde. Gold gewann Cordast-Guschelmuth mit den Schützen Rolf Benninger, Martin Lüthi, Thomas Rindlisbacher, Jean-Marc Sciboz und German Wolhauser. Die Teilnehmer aus dem Seebezirk erzielten ein Total von 1380 Punkten. Den zweiten Rang belegte die Gruppe Greyerz I mit 1379 Punkten. Die Gruppe St. Ursen I, nach der ersten Runde mit dem Tageshöchstresultat von 698 Punkten noch in Führung liegend, vergab eine bessere Klassierung im zweiten Durchgang, wo die Sensler etwas einbrachen und lediglich 672 Punkte schossen. Mit dem Total von 1370 Punkten holten sie Bronze.

Markus Brügger aus St. Antoni – vor Wochenfrist noch zum Schützenkönig am Feldschiessen gekürt – bewies seine gute Form, indem er mit hervorragenden 147 Punkten das Höchstresultat erzielte. Auch Yvo Kolly (Plaffeien-Brünisried) schoss mit 146 Punkten ein ausgezeichnetes Resultat.

Mehr zum Thema