Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

500 Strohballen verbrannten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kleinbösingen

500 Strohballen verbrannten

In der Nacht vom Sonntag, 2. September auf den Montag, 3. September 2007, verbrannten rund 500 aufgestapelte Strohballen. Die Feuerwehren von Murten, Kleinbösingen und Gurmels liessen das Stroh kontrolliert ausbrennen. Die Brandursache ist zurzeit nicht bekannt. Eine Brandstiftung kann laut Medienmitteilung nicht ausgeschlossen werden.Bereits vor rund einem Monat, am 27. Juli, verbrannten auf einem Feld in Kerzers etwa 850 Strohballen sowie 25 Siloballen. Die Polizei glaubt in diesem Fall an Brandstiftung. Ob ein Zusammenhang zwischen den verbrannten Strohballen in Kerzers und in Kleinbösingen besteht, ist laut dem Mediensprecher der Kantonspolizei Freiburg, Hans Maradan, noch nicht klar. Dies sei jedoch nicht auszuschliessen, so Maradan. fh/Comm.

Mehr zum Thema