Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Absage in Innsbruck – zwei Tournee-Springen in Bischofshofen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Vierschanzentournee wird zur Dreischanzentournee mit vier Wettkämpfen. Der Föhn im Tirol verhinderte am Dienstag ein Springen in Innsbruck.

Am Mittwoch und Donnerstag wird nun in Bischofshofen in zwei Events der Sieger der 70. Vierschanzentournee erkoren. Der Japaner Ryoyu Kobayashi nimmt die Wettkämpfe aus der Pole-Position in Angriff. Der Japaner gewann in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen. Als erster Springer könnte er ein zweites Mal den Grand Slam schaffen.

Die Verschiebung hatte sich schon früh abgezeichnet. Wegen des starken Windes konnte der Probedurchgang nicht durchgeführt werden. Die Verhältnisse besserten sich kaum. Um ein ungefährliches Springen durchzuführen, hätte der Föhn um einiges nachlassen müssen. Aber auch dann wäre kein fairer Wettkampf möglich gewesen, denn der Wind wirbelte im Kessel am Bergisel. Mal herrschte Aufwind, mal Rückenwind.

Der Tross reiste nicht zum ersten Mal ohne Wettkampf aus Innsbruck ab. 2008 musste auf dem Bergisel aus dem gleichen Grund abgesagt und in Bischofshofen zwei Springen durchgeführt werden.

Möglicherweise wird weiterhin Improvisation gefragt sein. Die Wettervorhersage prognostiziert am Mittwoch für Bischofshofen starken Niederschlag.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema