Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alles lief für den neuen Leader FC Ueberstorf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dank dem glücklichen 1:2-Sieg bei Gumefens/Sorens und der Klatsche von Belfaux bei Saint-Aubin/Vallon ist Ueberstorf wieder alleiniger Leader in der 2. Liga. Leicht hatten es die Sensler nicht, denn vor der Pause brachten sie sich mehrmals durch gravierende Fehler in der Defensive in Gefahr, Gegentreffer in dieser ausgeglichenen Halbzeit zu kassieren. Es war dann der stark spielende Mathias Schneuwly, der sich am linken Flügel durchsetzte und in den Strafraum flankte, wo Captain Kevin Portmann mit dem Kopf für die Führung der Gäste sorgte.

Fasels später Siegtreffer

Nach der Pause übernahm der Platzklub das Geschehen souverän. Es herrschte nun viel Seitenwind, und bald setzte strömender Regen ein. Vorerst hatte Captain Steve Doutaz nach einem schweren Fehler von Samuel Schumacher den Ausgleich auf dem Fuss, scheiterte aber am gross aufspielenden Torhüter Gael Aebischer (50.). Nur zwei Minuten später produzierten die Ueberstorfer den nächsten Lapsus. Diesmal war Vincent Ropraz zur Stelle, der die Chance nutzte und zum 1:1 ausglich. Das Spiel fand nun beinahe 30 Minuten auf der Platzhälfte der Ueberstorfer statt, obwohl sich das Team von den Gestaden des Greyerzersees erlaubt hatte, mit Baptiste Maillard ihren besten Offensivspieler zur Pause auszuwechseln. Sein Nachfolger Kavena Nsingi erreichte nicht ganz dessen Gefährlichkeit. Nun häuften sich auch die Fehlzuspiele von Gumefens. In der 75. und 77. Minute wurde Ueberstorf-Goalgetter Marco Fasel zweimal ungestraft brutal gelegt. Dann ging ein Ruck durch das Team der Gäste, die die Spielkontrolle übernahmen. Mit einem klassischen Konter markierte der durchgebrochene Fasel den Siegtreffer, wie man es von seinen Zeiten im Interregionalen 2.-Liga-Team des SC Bümpliz gewohnt war.

Trainer Daniel Spicher sprach ehrlich von einem glücklichen Sieg: «Mit vielen dummen Querpässen brachten wir uns immer wieder in Gefahr. Ich hoffe, dass wir diese Krankheit endlich wegbringen, sonst wird der von unseren Fans geplante Aufstieg zu einer Illusion.» Und weiter meint er: «Vor der Pause hatten wir nur eine grosse Chance und nutzten sie gleich aus. Schlussendlich müssen wir uns für den Dreier einmal mehr bei Marco Fasel sowie bei Torhüter Gael Aebischer bedanken.»

Telegramm

Gumefens/Sorens – Ueberstorf 1:2 (0:1)

Stade des Marais. 150 Zuschauer. SR Gabellon. Tore: 24. Portmann 0:1. 52. Ropraz 1:1. 86. Fasel 1:2.

FC Gumefens/Sorens: Bapst; Balmer, Messerli, Ropraz, Charrière (46. Bussard); Maillard (46. Nsingi), Andrey (88 Sobral), Mbida, Carvalho; Mazzoccato, Doutaz.

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser (62. Grossrieder), Hagi, Clément, Sauterel; Joel Jungo, Waeber, Schumacher (73. Glatzfelder), Schneuwly; Portmann, Fasel (90. Kunz).

Mehr zum Thema