Archiv 24.04.2006

Wenn Florian mit Erich

Wenn Florian mit Erich

Erster Schloss-Talk in Überstorf

Am 25. Juni geht im Schloss Überstorf die erste Ausgabe des «Schloss-Talks» über die Bühne. Der Freiburger Musik- und Kulturverband bringt mit diesem neuen Angebot hochkarätige Gäste zu einem lockeren Gespräch zusammen.

Von IMELDA RUFFIEUX

Der Schweizer Erfolgsautor Erich von Däniken und der Musiker Florian Ast sind die ersten Gäste der neuen «Personality-Show». Organisator des Anlasses ist der Freiburger Musik- und Kulturverband (FMKV) - ein Zusammenschluss von Kulturschaffenden aus den verschiedensten Bereichen von Deutschfreiburg. Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, das kulturelle Leben zu fördern und zu koordinieren. Er tritt als Organisator von Festivals, Seminaren, Konzerten, Ausstellungen, Weiterbildungen usw. auf.

Eine Gesprächsrunde wie der Schloss-Talk passe bestens in dieses Konzept, wie FMKV-Sekretär David Aebischer erklärt. Die Verbandsmitglieder erhalten so eine ideale Plattform, um sich zu engagieren und Erfahrungen mit der Durchführung eines speziellen Anlasses zu bekommen.

Dreimal hochkarätige Gäste

Man habe nach einer Möglichkeit gesucht, schweizerische Prominenz in die Region zu bringen. Er sei selbst ein grosser Fan der Radio-Sendung «Persönlich», erklärt David Aebischer zur Grundidee des «Schloss-Talks». Als das Konzept einmal stand und der Verbandsvorstand im letzten Herbst grünes Licht gab, ging es mit der Umsetzung relativ schnell.

Erfreut ist er auch, wie rasch die prominenten Gäste zugesagt haben: nach Florian Ast und Erich von Däniken am 25. Juni werden in der zweiten Ausgabe vom 24. September die beiden Komiker René Rindlisbacher und Sven Furrer nach Überstorf kommen. Und am 17. Dezember 2006 sind der international bekannte Clown Dimitri und die Sängerin Dodo Hug eingeladen.

Im Zentrum des Anlasses steht - wie es der Name schon sagt - die von Karl Ehrler von Radio Freiburg geleitete Gesprächsrunde. Er greift berufliche und aktuelle Themen rund um die Gäste auf, wird daneben aber auch versuchen, eine in der Öffentlichkeit weniger bekannte Seite der Prominenten zu zeigen. Zum Konzept gehört auch, dass die Gäste nicht selbst auf ihrem Gebiet aktiv auftreten - Florian Ast wird also kein Konzert geben.

Hautnah bei den Promis

David Aebischer ist überzeugt, dass das neue Angebot bei vielen Senslerinnen und Senslern ankommt: Sie erhalten die Möglichkeit, schweizweit bekannten Persönlichkeiten praktisch vor der Haustüre zu begegnen. «Das ist man sonst im Kanton Freiburg nicht gewöhnt.» Nach den ersten drei «Schloss-Runden» in diesem Jahr ist nicht ausgeschlossen, dass auch regionale Prominente eingeladen werden.

Familiärer Rahmen

Für die erste Ausgabe sind nur noch wenige Tickets frei, zumal der Platz im Schloss Überstorf beschränkt ist. Das wiederum gibt dem Ganzen eine besondere Note, ein fast familiärer Rahmen. Die Besucher sind zudem im Schloss Überstorf gut aufgehoben: sie werden als VIP behandelt und können - je nach Wunsch - auch an einem kulinarischen Rahmenprogramm teilnehmen. Wer nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit, das Gespräch zuhause mitzuverfolgen: Radio Freiburg überträgt die Talkrunde live.

Weitere Infos und Billette:

www.schlosstalk.ch und www.fmkv.ch