Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgera Giffers gelingt der erste Sieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 «Jetzt sind wir in der NLA angekommen», sagte Martina Buri am Sonntagabend, nachdem Ärgera gegen die FB Riders Dürnten-Bubikon-Rüti der erste Sieg in der höchsten Spielklasse gelungen war. Sie war es auch, die in der 43. Minute nach einem erfolgreich abgeschlossenen Konter das Spiel für die Senslerinnen entschied.

Kampfbetontes Spiel

Zuvor war die etwas zerfahrene Partie geprägt von harten Duellen an der Bande und vor dem Tor. Dabei hatten die Gäste aus dem Kanton Zürich etwas mehr Ballbesitz, Ärgera hingegen erspielte sich die besseren Möglichkeiten. Die Senslerinnen scheiterten jedoch wiederholt an der gegnerischen Torhüterin, und weil auch Ärgera-Hüterin Patricia Roux ihren Kasten rein hielt, stand es bis weit nach Spielhälfte immer noch 0:0. Erst zwei Minuten vor der zweiten Pause entwischte Christelle Wohlhauser der gegnerischen Abwehr und passte zur mitgelaufenen Topskorerin Valentina Dazio, die ohne Mühe zur erstmaligen Führung einschob.

Doch noch vor der Pause gelang den Riders der Ausgleich. Nach einem Big Save von Roux bekam die Sensler Abwehr den Abpraller nicht in den Griff, und so schob Linhardt zum 1:1 Pausenstand ein.

 Hektische Schlussphase

Drei Minuten nach der Pause dann die entscheidende Szene: Nach einer Balleroberung in der Mittelzone schloss Buri einen zielstrebig und konsequent ausgeführten Konter erfolgreich ab. Nur kurze Zeit später schoss erneut Buri, dieses Mal nur an die Latte. Dann begann die etwas hektische Schlussphase: Die FB Riders ersetzten ihre Torhüterin bereits fünf Minuten vor Schluss durch eine sechste Feldspielerin. Während dieser Phase hätte Ärgera alles klarmachen müssen, landete doch der Ball bei einer Zwei-gegen-eins-Situation nur am Pfosten des leeren Tores. Die Riders ihrerseits erzeugten weiterhin grossen Druck auf das Ärgera-Tor. Eine solide und kämpferische Sensler Defensive hielt den Sieg jedoch fest.

«Enorm wichtiger Sieg»

Ärgera-Trainer Jan Jungo war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: «Das war ein enorm wichtiger Sieg. Wenn wir in der NLA mithalten wollen, müssen wir genau solche Gegner schlagen. Wir haben bewiesen, dass wir das Zeug dazu haben.» Zu den Mannschaften, die Ärgera nicht unbedingt schlagen muss, gehört sicherlich Piranha Chur. Gegen den amtierenden Schweizer Meister war am Samstagabend kein Kraut gewachsen. 3:11 unterlag Ärgera, bereits nach dem ersten Drittel stand es 0:6. «Wir haben gut gespielt, körperlich und tempomässig konnten wir mithalten, spielerisch waren sie uns aber klar überlegen», anerkennt Jungo die Klasse der Churerinnen. «Schade, haben wir unsere Chancen nicht besser genutzt.»

Eine der grössten Baustellen im Team von Jan Jungo scheint momentan tatsächlich die Chancenauswertung zu sein. Auch beim Sieg gegen die FB Riders schaute zu wenig aus dem Aufwand heraus. Valentina Dazio, eine von vier neuen Spielerinnen bei Ärgera, zeigt sich diesbezüglich geduldig: «Es wird besser, wir lernen immer weiter.» Viel lieber hebt Dazio das Positive hervor: «Das starke Kollektiv war am Sonntag der Schlüssel zum Erfolg. Wir haben gut zusammengehalten und immer weitergekämpft.»

 

Telegramm

Ärgera – Chur 3:11 (0:6, 1:2, 2:3)

Sporthalle, Giffers-Tentlingen. 125 Zuschauer. SR Schatz/Walter.

Tore:5. Eigentor 0:1.8. Girelli (Handl) 0:2. 9. A. Dellagiovanna (Ulber) 0:3. 11. Zwinggi (A. Dellagiovanna) 0:4. 12. Dominioni (Ulber) 0:5. 16. Marti (Ulber) 0:6. 33. Köstinger (Bertolotti) 1:6. 34. Putzi (Luomaniemi) 1:7. 35. Zwinggi (Marti) 1:8. 45. Dazio 2:8. 48. Marti (Ukkonen) 2:9. 53. Wohlhauser (Moser) 3:9. 54. Ulber (Putzi) 3:10. 58. Ulber (Luomaniemi) 3:11.

Strafen:2-mal 2 Minuten gegen Ärgera, 1-mal 2 Minuten gegen Chur.

UH Ärgera Giffers:Roux; Wyder, Wohlhauser, Ruffieux, Buri, Beck, Hirschi, Weibel, Berti, Dazio, Dietrich, Schürch, Köstinger, Bertolotti, Moser, Etter.

Piranha Chur:Hosig; Heini, Lackova, Campa, Paschoud, Handl, Dominioni, Putzi, Girelli, Dellagiovanna, Fausch, Ulber, Karjalainen, Marti, Sgier, Ukkonen, Zwinggi, Luomaniemi, Gredig.

Telegramm

Ärgera – FB Riders DBR2:1 (0:0, 1:1, 1:0)

Sporthalle, Giffers-Tentlingen. 105 Zuschauer. SR Lehmann/Manser.

Tore:38. Dazio (Wohlhauser) 1:0. 40. Linhardt 1:1. 44. Buri (Wohlhauser) 2:1.

Strafen: keine Strafen gegen Ärgera Giffers, keine Strafen gegen FB Riders DBR.

UH Ärgera Giffers:Roux; Wyder, Wohlhauser, Ruffieux, Buri, Beck, Hirschi, Weibel, Berti, Dazio, Dietrich, Schürch, Köstinger, Bertolotti, Moser, Diem, Etter.

Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti:Hauser; Grob, Thoma, Jablonowska, Pfister, Alder, Grob, Radacsi, Carisch, Ulrich, Brünn, Kuster, Linhardt, Kuratle, Timmel, Garbare, Isjomina, Malzacher.

Rangliste: 1. Dietlikon 3/8 (25:13). 2. Emmental Zollbrück 3/8 (10:2). 3. Piranha Chur 2/6 (16:7). 4. Bern-Burgdorf 3/4 (18:16). 5. Red Ants Winterthur 3/4 (10:9). 6. Giffers 3/3 (5:18). 7. Zug 2/0 (4:12). 8. Dürnten-Bubikon-Rüti 3/0 (4:15).

Mehr zum Thema