Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgera Giffers kämpft um den Aufstieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey 2. Liga Im letzten Meisterschaftsspiel geriet Ärgera Giffers gegen das Schlusslicht Biel-Seeland schon früh in Rückstand. Der Ausgleich von Nösberger wurde von den Bielern postwendend mit einem erneuten Treffer beantwortet. Im zweiten Drittel lief es dann besser. Ein Zuspiel Käsers landete glücklich hinter dem Bieler Torhüter im Netz. Dann folgten die fünf spielentscheidenden Minuten. Ein Abstauber von Rauber bedeutete zunächst die erstmalige Führung der Einheimischen. Nach einer hektischen Situation vor dem Bieler Tor traf schliesslich erneut Käser. Sekunden später schloss J. Köstinger eine gelungene Kombination mit dem 5:2 ab. Damit schliesst Ärgera Giffers die Meisterschaft als souveräner Gruppensieger ab. In den Aufstiegsspielen gegen den Sieger der Gruppe 2 wird sich zeigen, wieviel Wert dem deutlichen Gruppensieg beizumessen ist.

Beherzte Rückrunde

Bereits vor der letzten Partie gegen Gürbetal wusste man auf Grund des Spielplans, dass eine nicht allzu hohe Niederlage für Saane schon den Ligaerhalt bedeuten würde. Schnell gingen die Freiburger mit 2:0 in Führung. In einer Überzahlsituation gelang den Gastgebern zwar der Anschlusstreffer, doch das konzentriert wirkende Gästeteam reagierte postwendend mit dem 1:3. Das einfache und zielstrebige Spiel der Freiburger fand auch im Mitteldrittel seine Fortsetzung. Gürbetal gelang zwar der Anschlusstreffer, doch ein Schuss aus dem Halbfeld bedeutete die abermalige 2:4-Führung. Das Heimteam fand mit fortlaufender Spieldauer besser ins Spiel und kämpfte sich wieder auf 4:4 heran. Im Schlussdrittel schien der Gast jedoch die Zuordnung verloren zu haben. Dies erlaubte es den Bernern mit 6:4 in Führung zu gehen, ehe dem Gast nach einem Konter der Anschlusstreffer gelang. Doch weitere Unkonzentriertheiten in der Freiburger Defensive nutzte Riggisberg zu einem Doppelschlag zum entscheidenden 8:5. Trotz dieser Niederlage gelang den Saanestädtern dank einer beherzten Rückrunde der unverhoffte Ligaerhalt. yb/tk

Ärgera Giffers – Biel-Seeland 5:2 (1:2, 0:0, 4:0)

Tore: 4. 0:1; 15. Nösberger (Y. Vonlanthen) 1:1; 15. 1:2; 25. Käser 2:2; 30. Rauber (Käser) 3:2; 34. Käser (Boschung) 4:2; 35. J. Köstinger (Nösberger) 5:2.

Ärgera Giffers: Kolly, Overney, Y. Vonlanthen, Piller, Clément, Ruch; F. Köstinger, Jungo, Nösberger; Boschung, Kaeser, J. Köstinger; Andrey, Gugler, Mooser, Pfister, Rauber, M. Vonlanthen.

Gürbetal Riggisberg – Saane 10:5 (1:3,3:1,6:1)

Tore: 9. Jungo (Lehmann) 0:1; 11. Shojai (Jenny) 0:2; 19. 1:2; 19. T. Krattinger (Jungo) 1:3; 22. 2:3; 29. Wuilleret (Buchs) 2:4; 36. 3:4; 40. 4:4; 44. 5:4; 51. 6:4; 54. Lehmann (Jungo) 6:5; 55. 7:5; 55. 8:5; 60. 9:5; 60. 10:5

Saane: Grossrieder (S. Krattinger); Buchs; Stöckli; Bächler; Jungo, T. Krattinger, Lehmann; Shojai, Julmy, Käsermann; Buol, Wuilleret, Jenny.

2. Liga, Gr. 1. Schlussrangliste: 1. Ärgera Giffers 18/51; 2. Frutigen 18/33. – Ferner: 8. Saane Freiburg 18/19; 9. Marly 18/18. – 10 kl. – Ärgera in den Aufstiegsspielen, Marly steigt ab.

Mehr zum Thema