Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ärgera Giffers steigt trotz einer erneuten Niederlage in die 1. Liga auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey Bereits vor dem Spiel stand fest, dass sowohl der UHC Ärgera Giffers als auch der UHC StaWi Olten direkt in die dritthöchste Spielklasse aufsteigen werden. Grund für diese überraschende Tatsache ist, dass zwei Teams der 1. Liga kurzfristig ihren Rückzug für die kommende Saison bekannt gegeben haben.

Die zahlreich erschienenen Zuschauer mussten ihr Kommen jedoch trotzdem nicht bereuen. Es entwickelte sich ein attraktives und schnelles Unihockeyspiel, wie es nächste Saison wohl vermehrt in der Sporthalle Giffers zu sehen sein wird. Im ausgeglichenen ersten Drittel gingen zuerst die Oltener in Führung, bevor Cosandey in der 15. Minute mit einem satten Weitschuss den Ausgleich erzielen konnte. Zu Beginn des Mitteldrittels agierten die Oberländer dann aber viel zu passiv. Das Heimteam gewährte den Oltenern viel zu viel Raum und machte ihnen das Toreschiessen somit sehr einfach.

Vier Tore in sieben Minuten

Nach 27 Spielminuten hiess es 1:5. Nun erwachten aber auch die Oberländer und erhöhten ihrerseits das Tempo. Innert sieben Minuten gelangen ihnen vier Tore zum 5:5-Ausgleich. Im letzten Drittel übernahm wieder StaWi Olten mehrheitlich das Spieldiktat, erhöhte in regelmässigen Abständen das Skore und gewann am Ende mit 5:9 Toren. Trotz dieser Niederlage durften sich die Ärgera-Spieler nach dem Spiel über eine erfolgreiche Saison und den Aufstieg in die 1. Liga freuen. rs

Ärgera Giffers – StaWi Olten 5:9 (1:2, 4:5, 0:2)

Tore für Ärgera: 15. E. Cosandey (T. Jungo), 28. R. Andrey (S. Ruch), 29. G. Kaeser (A. Fasel), 33. S. Ruch (Y. Boschung), 36. G. Kaeser (Y. Vonlanthen).

Ärgera Giffers: M. Vonlanthen, Y. Vonlanthen, J. Piller, P. Clément, R. Andrey, E. Cosandey, B. Dietrich, A. Nösberger, A. Fasel, G. Kaeser, S. Ruch, T. Jungo, F. Köstinger, S. Mooser, Y. Boschung, M. Pfister, J. Köstinger, Y. Gugler, J. Köstinger, S. Kolly.

Mehr zum Thema