Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ausgleich in letzter Sekunde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga Murten trat zu diesem Auswärtsspiel mit einer sehr jungen Mannschaft an. Am Ende standen sieben Spieler auf dem Platz, die 20 Jahre und jünger waren. Der 18 Jahre junge Beciri war mit seinem späten Tor sogar für das 10. Remis der Murtener in dieser Saison verantwortlich.

Drei Tore in zehn Minuten

Trotz den vielen Youngstern im Team begann die Coduti-Elf gut. Nach einer knappen Viertelstunde gelang Quagliariello mit einem Bogenball über den zu weit vorne stehenden Rapin der Führungstreffer für die Seeländer. Murten kontrollierte in der ersten halben Stunde das Spiel, und Ependes war nur mit zwei Distanzschüssen gefährlich. Beide konnte Goalie Curà entschärfen. Der Schuss von Wohlhauser (31.) aus kurzer Distanz fand dann den Weg zwischen vielen Beinen hindurch zum Ausgleichstreffer für Ependes.

Die Seeländer waren nach diesem Treffer irgendwie von der Rolle, denn nun ging gar nichts mehr! Anders die Gastgeber – sie markierten durch Hayoz und Python noch zwei weitere Treffer. Zur zweiten Hälfte brachte Murtens Trainer gleich zwei neue offensive Kräfte und wollte schnellstmöglich den Anschlusstreffer erzielen.

Erfolgreicher Sturmlauf

Nach gut einer Stunde bediente Quagliariello mit einem mustergültigen Pass Mankaka, und dieser drosch hart und unhaltbar aus fünf Metern ins Netz. Murten drückte danach auf den Ausgleich. In dieser Druckphase entwischte ihnen De Castro Martins und erzielte zehn Minuten vor Schluss das vierte Tor für Ependes.

War das die Entscheidung? Nein! Trainer Coduti liess nun mit zehn Mann stürmen und nahm volles Risiko. Kurz vor Ende des Spiels fiel dann der Anschlusstreffer. Mankaka lancierte rechts Quagliariello, dieser passte vors Tor und Kaltenrieder verwertete sicher. Es lief schon die Nachspielzeit, da fasste sich der junge Beciri ein Herz und zog einfach mal aus 25 Metern ab. Der Schuss wurde von einem Ependes-Spieler noch abgefälscht und Goalie Rapin somit auf dem falschen Fuss erwischt. fb

Mehr zum Thema