Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Baubewilligung für Kadaversammelstelle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Landwirtschaft

Baubewilligung für Kadaversammelstelle

Oberamtmann Nicolas Bürgisser hat am 5. Januar 2007 der Nutztierversicherungsanstalt (Sanima) die Bewilligung erteilt, in der Nähe von Bundtels, Düdingen, eine Sammelstelle für tierische Abfälle zu errichten. Die fünf Einsprachen gegen das Projekt wurden abgewiesen.Der Neubau kommt auf der Parzelle zu stehen, auf welcher zurzeit die Grüngut-Sammelstelle betrieben wird. Im Rahmen des Bauprojekts wird diese nach hinten verschoben. Damit soll verhindert werden, dass die Kadaverstelle auf offenem Feld steht, wenn die Grüngut-Sammelstelle einmal nicht mehr betrieben werden sollte (vgl. dazu FN vom 4. Juli 2006).Das Baugesuchsdossier sowie das Dossier für die Standortverschiebung liegen zusammen mit dem Umweltverträglichkeitsbericht und dessen Beurteilung durch das Umweltschutzamt sowie dem Bewilligungsentscheid des Oberamtmanns zur Einsichtnahme nochmals während 30 Tagen öffentlich auf. Dies wird gemäss Vizeoberamtmann Erwin Sauterel von der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bei Baugesuchen, die mit einer Umweltverträglichkeitsprüfung verbunden sind, so verlangt. Neue Einsprachen sind dabei nicht möglich.Die provisorische Betriebsbewilligung der Tierkörpersammelstelle am jetzigen Standort, in der Kehrichtverwertungsanlage in Warpel, läuft Ende März 2007 aus. Wie Hubert Jungo, Verwalter der Sanima, gestern erklärte, wird versucht, diese Bewilligung zu verlängern. Wenn alles planmässig verläuft, sollte die neue Anlage in Bundtels Ende dieses Jahres betriebsbereit sein.ja

Mehr zum Thema