KRIECHENWIL 06.02.2020

Kriechenwil informiert über Ortsplanung

Nächsten Mittwoch informiert der Gemeinderat von Kriechenwil über den Projektstand der Ortsplanung der Gemeinde. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich an der öffentlichen Mitwirkung zu beteiligen.

In Kriechenwil hat man vor einigen Jahren eine neue Ortsplanung in Angriff genommen. Dies wurde nötig, um die baurechtliche Grundordnung zu aktualisieren, die nicht mehr den heutigen Bedürfnissen der Gemeinde und der Bürger entspricht. So will die Gemeinde mit der Ortsplanungsrevision 2020 die Zonenpläne neu anpassen, das Baureglement überarbeiten und die Gemeinde in raumplanerischer Hinsicht für die Zukunft rüsten. Dies auch vor dem Hintergrund der nationalen und kantonalen Vorgaben in Bezug auf die kommunalen Ortsplanungen. Mit der Revision der Ortsplanung soll definiert werden, in welchem Ausmass in Zukunft gebaut werden darf und welche Gebiete geschützt werden sollen. Der Gemeinderat hat zu diesem Zweck einen Ortsplanungsausschuss gebildet und ihn beauftragt, die «Ortsplanung Kriechenwil 2020» zu erarbeiten. Dabei hat der Gemeinderat bereits im Sommer 2017 die Raumplanungsfirma Sigmaplan in Bern beauftragt, die Raumentwicklung der Gemeinde zu planen.

Bevölkerung soll mitreden

Der Ortsplanungsausschuss hat ein sogenanntes Räum­liches Entwicklungskonzept (Rek) erstellt, das vom Gemeinderat verabschiedet wurde. Das Rek beschreibt die langfristigen Ziele des Gemeinde­rats bezüglich der räumlichen Entwicklung von Kriechenwil. Behandelt wurden die Theqmen Siedlungsentwicklung, Verkehr sowie Natur und Landschaft. «Das Rek hat uns Ideen gebracht und die Stossrichtung für das weitere Vorgehen ­ge­geben», sagt Gemeinde­schreiber Bruno Grossniklaus auf Anfrage.

Gemäss dem kantonalen Baugesetz sind die Gemeinden im Kanton Bern dazu verpflichtet, eine öffentliche Mitwirkung durchzuführen. Bevor man in die Vorprüfung gehe, wolle man deshalb die Pläne öffentlich auflegen und die Bevölkerung im Mitwirkungsverfahren auffordern, ihre eigenen Ideen einzubringen. «Der Gemeinde Kriechenwil ist die transparente Kommunikation und der rechtzeitige Einbezug der Bevölkerung ein grosses Anliegen. Nur so kann bei einem Projekt wie der Orts­planung eine erfolgreiche Re­vision gelingen», so Grossni­klaus. Vom 5. Februar bis zum 9.  März haben die Bürgerinnen und Bürger von Kriechenwil sowie weitere interessierte Kreise mittels schriftlicher Eingabe die Möglichkeit, sich zur zukünftigen Entwicklung der Gemeinde zu äussern, sagt Grossniklaus. Die Unterlagen liegen während dieser Zeit in der Gemeindeschreiberei auf.

Nächsten Mittwoch will der Gemeinderat und der Ortsplanungsausschuss ihre Bürgerinnen und Bürger sowie weitere Interessierte über den Projektstand der Ortsplanungs­revision informieren. Neben Gemeindepräsident Simon Fankhauser wird auch die Gemeinderätin für Raumplanung, Susanna Schlapbach, sowie Christoph Könizer von Sigmaplan über den Stand der Dinge informieren.

Informationsveranstaltung: Gemeindehaus, Kriechenwil. Mi., 12. Februar, 19.30 Uhr.