Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bertigny-West als «grüne Lunge»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Pascal Jäggi

Nahe der Autobahn A 12 in Villars-sur-Glâne soll in den nächsten Jahren die Arbeitszone Bertigny-West entstehen. So zumindest wollen es der Kanton und die Gemeinden Villars-sur-Glâne, Givisiez und Freiburg. Doch das Agglomerationsprogramm, das unter der Leitung des Zürcher Architektur- und Urbanismus-Büros Güller & Güller entstanden ist, sieht das anders. Es beschreibt die Agglomeration als «urbanen Wolf» und Bertigny-West als dessen Zunge. Konkret bedeutet dieses schöne Bild, dass dem Büro eine Naherholungszone in Bertigny-West vorschwebt.

Politische Realität geht vor

Erika Schnyder, Syndique von Villars-sur-Glâne, hat dafür kein Verständnis. Die Planer hätten wohl nur die grüne Fläche gesehen und gedacht, dass ein Park hier ganz schön sein würde, vermutet Erika Schnyder. «Das ist eher eine künstlerische Vision. Die politische Realität sieht anders aus.», stellt sie gegenüber den FN klar. Die Gemeinde werde die Einstufung als Grünzone nicht akzeptieren.

Am ersten Agglo-Workshop vom letzten Donnerstag haben die Gemeinde und der gesamte Agglomerationsvorstand klar gesagt, dass die Planungsbüros ihre Arbeit für Bertigny-West nochmal überdenken müssen, sagt Schnyder. Bereits an der letzten Generalratssitzung in Villars-sur-Glâne im vergangenen Dezember gab es angesichts des Vorschlags Kopfschütteln. Mit dem nahe liegenden Wald Moncor sei doch bereits mehr als genügend Naherholungsplatz da, meinte einer der Generalräte damals.

Schriftliche Intervention

Christoph Aebischer von der Wirtschaftsförderung bestätigt, dass auch der Kanton nicht die Absicht habe, etwas am Plan zu ändern. «Bertigny-West ist als eine von acht Arbeitszonen im kantonalen Richtplan festgelegt», bekräftigt Aebischer. Daran werde der Kanton festhalten. Die Wirtschaftsförderung habe bereits schriftlich beim verantwortlichen Büro interveniert.

Noch nicht festgelegt

Corinne Margalhan-Ferrat, Geschäftsleiterin der Agglomeration, beschwichtigt. «Es ist noch nichts fix», erklärt sie, «wir befinden uns in einem laufenden Prozess». Die Planungsgruppen hätten unabhängig voneinander Visionen erstellt. Dabei hätten eben alle Bertigny-West als eine «grüne Lunge» gesehen. «Das heisst aber nicht, dass wir die Naherholungszone sicher übernehmen», hält Margalhan-Ferrat fest. Das Projekt müsse sich an bestehende Planungen halten, sagt sie. In den weiteren Agglo-Workshops werden die Behördenvertreter mit den Agglo-Verantwortlichen über Fragen wie Bertigny-West diskutieren können. Klärungsbedarf ist offenbar genug vorhanden.

Mehr zum Thema