Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bittere Niederlage für den SC Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit der Niederlage gegen La Tour/Le Pâquier hatten die Düdinger Fussballer am Samstag eine bittere Pille zu schlucken. Sah es in der ersten Halbzeit danach aus, als würden sich beide Teams auf Augenhöhe begegnen, so war es am Ende doch anders. Nach dem Seitenwechsel schlitterte das Birchhölzli-Team in einen Rückstand, den es nicht mehr wettmachen konnte.

SCD sündigt im Abschluss

Die Startphase der Partie zwischen den beiden Freiburger Mannschaften hatte den Charakter eines gegenseitigen Tauziehens. Die erste Offensivaktion kam durch Düdingens Stürmer Romain Gachoud schon in der 6. Minute zustande. Sein wuchtiger Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Ansonsten machten beide Teams einen abgeklärten Eindruck, gingen in der Defensive keine grossen Risiken ein und hatten demzufolge etwas Mühe, zu erfolgversprechenden Abschlüssen zu kommen. Das Heimteam versuchte ungewohnt oft, mit langen Bällen in gegnerische Tornähe zu gelangen, während sich die Gäste aus dem Greyerzerland immer wieder mit schnellem und schönem Kombinationsspiel in Düdinger Tornähe spielten.

La Tour hatte insgesamt wohl etwas mehr Ballbesitz, die besseren Abschlüsse konnten indes die Sensler verbuchen. In der 29. Minute kam Benjamin Nefic zwei Mal hintereinander zu einem Kopfball, doch das Abschlussglück war nicht auf seiner Seite. Auch Düdingen-Captain Frédéric Piller und Teamkollege Yves Ortelli konnten ihre vielversprechenden Abschlusspositionen für einen satten Torschuss nicht nutzen.

Zu spätes Anschlusstor

Auf der anderen Seite kam La Tour/Le Pâquier durch Nathan Dimbu über die linke Seite immer besser in Fahrt. In der 23. Minute verfehlte Dimbu die Hereingabe durch Stürmerkollege Angelo Moura nur knapp. Was sich gegen Ende der ersten Spielhälfte allmählich angedeutet hatte, zeichnete sich kurz nach der Pause deutlich ab: Die Gäste bekamen Überhand und gingen durch Dimbu in Front (47.), womit die Chancen der Düdinger auf einen Punktgewinn schwanden.

Die Greyerzer waren über das ganze Spiel hinweg gesehen die zweikampfstärkere Mannschaft und brachten Düdingen allmählich in Verlegenheit. Ein Ausgleich wollte dem Birchhölzli-Team einfach nicht gelingen. Noch schlimmer für die Heimmannschaft kam es in der 54. Minute, als der Schiedsrichter umstrittenerweise im Düdinger Strafraum auf den Punkt zeigte. Der Captain von La Tour/Le Pâquier, Betim Islami, verwertete den Penalty souverän zum verdienten 2:0.

Verdiente Niederlage

Düdingens Trainer Rolf Rotzetter versuchte nun, mit einigen Wechseln Schwung in das Spielgeschehen zu bringen. Der erhoffte Torerfolg blieb aber aus, obwohl die Möglichkeiten dazu durchaus da waren. Erst in der 94. Minute gelang es Jan Neuhaus, den Anschlusstreffer für die Rot-Weissen zu erzielen. Das reichte nicht mehr.

«Wir waren heute einfach nicht bereit und haben auch nicht das gemacht, was wir können», resümierte Rotzetter nach dem Spiel. La Tour/Le Pâquier sei über das ganze Spiel hinweg die bessere Mannschaft gewesen und habe verdient gewonnen, so der enttäuschte Düdinger Trainer. «Im Grossen und Ganzen ist es eine verdiente Niederlage. Hätten wir den Anschlusstreffer erzielen können, wäre das Spiel womöglich anders verlaufen. La Tour war aber bissiger und wollte den Sieg. Schade, denn wir sind zuletzt in eine gute Phase gekommen.»

Telegramm

Düdingen – La Tour/ Le Pâquier 1:2 (0:0)

Stadion Birchhölzli. – 340 Zuschauer. – SR: Dario Minder. Tore: 47. Dimbu 0:1. 54. Islami (Penalty) 0:2. 90+4’ Neuhaus 1:2.

SC Düdingen: Stampfli; Portmann (59. Ragonesi), Aegerter (87. Nadig), Vonlanthen, Schwarz; Bächler (77. Neuhaus), Balvis (59. Brünisholz), Piller, Ortelli; Nefic, Gachoud.

FC La Tour/Le Pâquier: Lourenço; Monteiro, Rasiti, Islami, Asaj; Da Silva (90. Lauzier), Grilo, Pasquier, Dimbu (78. Meyer); Schenkel (72. Chatigny), Moura (82. Morina).

Bemerkungen: Düdingen ohne Corovic, Suter, Bürgy, Catillaz (alle verletzt) und Aebischer (anderes Aufgebot). La Tour/ Le Pâquier ohne Jaquet (verletzt). – 91. Gelb-Rot gegen Schwarz, 93. Gelb-Rot gegen Asaj.

Mehr zum Thema