Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bronzemedaille für Daniel Burger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Schiessen: 300-m-Europacupfinal in Liestal

Trotz gesundheitlicher Probleme

«Wir haben die Erwartungen mit nur einer Bronzemedaille nicht erfüllt. Die meisten Athleten haben zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten geschossen, aber es fehlten die herausragenden Leistungen», bilanzierte Trainer Konrad Jäggi. In seiner Mannschaft sorgte mit Daniel Burger jener Aktive für einen Exploit, der noch am Dienstag in ärztlicher Behandlung war. «Ich war anfangs Woche zweimal bewusstlos, wusste aber nicht wieso. Krank bin ich aber nicht, also wollte ich es versuchen», erzählt der Freiburger, bei dem eine Wunde am Kopf noch auf den plötzlichen «Umfaller« hinweist.

Dass bei Daniel Burger die Kräfte im 3×40-Programm nachliessen, war deshalb verständlich. «Für 3×20 reichte die Energie mit dem Standardgewehr knapp aus. Der Erfolg war für mich auch wichtig, weil mich einige schon abschreiben wollten. Noch ist es jedoch nicht so weit», schmunzelte der Freiburger, der während der Saison in München und dem dänischen Aarhus einen Europacup gewonnen hatte. Eines ärgerte ihn allerdings: «Ich wollte Zweiter werden, weil sich die besten zwei jeder Disziplin für das Super-Final qualifizierten und dort um Preisgeld geschossen wurde. Aber wenigstens habe ich eine Medaille gewonnen.»

Mehr zum Thema