Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bulle: 36 Millionen für Schulbauten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BulleIn knapp einem Monat wird der Generalrat von Bulle über das grösste Kreditbegehren zu befinden haben, das ihm je unterbreitet wurde. Für den Ausbau der Primarschulhäuser in der Stadt Bulle und in der Ortschaft La Tour-de-Trême beantragt der Gemeinderat einen Kredit von 36 Millionen Franken. Laut «La Liberté» vom Dienstag kommen dazu noch bereits beschlossene 1,7 Millionen Franken für Studien und Architekturwettbewerb.

Nachdem im Jahr 2008 ein Ausbauprojekt vom Stadtparlament abgelehnt wurde, hat der Gemeinderat die Generalräte für Montagabend zu einer Informationssitzung eingeladen. Nach Aussagen der Exekutive gibt es drei Hauptgründe für die Ausbauprojekte: Die Bevölkerung nehme weiterhin stark zu; neuer Raumbedarf entstehe weiter durch die Einführung des zweiten Kindergartenjahres und die voraussehbare Senkung der Klassenbestände. In Bulle, wo deshalb 80 Parkplätze des Museums verschwinden werden, ist auch eine Krippe vorgesehen. wb

Mehr zum Thema