Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

CA Belfaux gewinnt Waldstaffel in Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Drittes Rennen im Freiburger Volkslauf-Cup

Der CABelfaux lag mit Startläufer Xavier Berset nach dem ersten Läufer noch an 5. Stelle mit 1:10 Minuten Rückstand auf CAFarvagny (Olivier Glannaz. An zweiter Stelle folgte Röschtigraben (Frédéric Dumas) 20 Sekunden zurück, dann die Communauté portugaise (Mario Tavares) 1:00 zurück.

Auf dem zweiten Teilstück arbeitete sich der CABelfaux auf die zweite Position nach vorne. Es führte immer noch Farvagny (Claude Nicolet) vor CABelfaux (DominicBurren) 22 Sekunden zurück, Röschtigraben (Michel Brügger) 55 Sekunden und FSGBulle (Pierre-André Kolly) 58 Sekunden. Kolly hatte am Tag zuvor in Schwyz an der Halbmarathon-SM Bronze gewonnen.
Hart wurde der Kampf auf dem dritten Teilstück, wo Belfaux (Nicolas Berset) erst 1,5 km vor dem Ziel an Röschtigraben (Christoph Hofmann) aufschliessen und vorbeiziehen konnte. Danach holte Berset noch den beachtlichen 55-Sekunden-Vorsprung heraus: «Nach 4 km hatte ich etwas ein Loch. Da musste ich mich neu motivieren. Erst als ich an Hofmann vorbei war, fand ich den Rhythmus», erklärte der Freiburger Cross-Meister.
Röschtigraben (Hofmann) musste sich zuvor noch an Farvagny (Veteran Bernard Terreaux) heranarbeiten. Dazu Hofmann: «Ich habe ihn 3 km vor mir gesehen, konnte aber erst in der Nähe des Stadions zulegen, um ihn zu überholen.

Mahu-Sport auf Rang 4

Auf dem 4. Rang folgte das reine Deutschfreiburger Team Mahu-Sport mit Hugo Raemy, dem Deutschfreiburger Nachwuchs-Langstreckler Adrian Jenny und Bruno Burri. Die Equipe verdrängte auf dem dritten Teilstück FSGBulle II vom 4. Platz. Für Bulle war der ehemalige Zinal-Sieger Pierre-André Gobet unterwegs.

Im Freiburger Cup führt bei den Männern Claude Nicolet (Farvagny) vor Adrian Jenny (Wünnewil). Bei den Veteranen 50 liegen der Taferser Karl Stritt und der Gifferser Ruedi Bucher in Front. Colette Borcard führt bei den Frauen klar.

Mehr zum Thema