Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cabaret Scherzgrenze: Das fünfte Programm des Ensembles

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Theatergruppe «Cabaret Scherzgrenze» nahm 1998 ihren Anfang als Zusammentreffen einiger Theaterangefressener: In einem von Marcel Reber geleiteten Kabarettworkshop mit Interessierten des Kellertheaters Murten entstand in Co-Produktion mit dem Theater «die Tonne» Laupen das erste Programm «Danebenwirkungen – ein medizynischer Kabarettungsversuch zum Gesundheitswesen». Nach erfolgreichen Aufführungen in den Heimtheatern in Murten und Laupen kamen immer mehr Gastspielanfragen, und das Ensemble beschloss weiterzumachen. Mit dem «EntSorgungsprogramm» von Marcel Reber wird nun die fünfte Produktion aufgeführt. Auf der Bühne stehen Beatrix Vogl, Ursula Walther-Hofer, Stephan Hugentobler, Christian von Erlach und Hannes Wittwer. Sie werden von Gabriela Rüedi und Paul Thomet am Klavier begleitet. Bis zum 11. Februar läuft das Stück in der «Tonne» Laupen, im April ist es im «La Capella» Bern zu sehen und im September kommt es auf die Bühne des Kellertheaters Murten. luk

Mehr zum Thema