Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

CAF-Leichtathleten verpassen NLC-Final um 67 Punkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

CAF-Leichtathleten verpassen NLC-Final um 67 Punkte

Im Stadion St. Leonhard fand der eine Halbfinal der Nationalliga-C-Männer statt. Der CA Freiburg belegte den 3. Rang.

Der LC Luzern und der TV Unterstrass belegten die zwei ersten Ränge dieses SVM-Halbfinals der Nationalliga-C-Männer. Dem CA Freiburg fehlten 67 ärgerliche Punkte zum 2. Rang. Ärgerlich, weil die zwei ersten Teams dieses Halbfinals im September die Finalrunde austragen werden. Der CA Freiburg muss damit in die Abstiegsrunde. Im Vorjahr hatte der CA Freiburg die 1.-Liga-Finalrunde gewonnen und war damit in die NLC aufgestiegen.

Für Team-Chef Laurent Meuwly war die Analyse des Resultats leicht: «Wir haben die 67 Punkte in den Mittelstrecken und im Speerwerfen vergeben. Frédéric Dumas ist nach seiner Verletzung überhaupt noch nicht in Form, und Harald Bauer, der sonst immer über 50 m wirft, kam nur auf 39 m. Er hat vor drei Wochen einen Muskelriss erlitten.»

Die herausragenden Resultate erzielten folgende Athleten. Nicolas Baeriswyl lief die 400 m in 48,66 Sekunden, was bei den 8 Grad Kälte am Samstagnachmittag als sehr gut zu werten ist. Über 200 m musste sich Baeriswyl dem Nachwuchssprinter David Galley knapp geschlagen geben, und zwar um 2 Hundertstel. Im Hochsprung kam Emmanuel Arbellay auf 1,99 m, womit er nur 2 cm unter seiner PB blieb. Danach riss er 2,02 m, kam aber kaum richtig zum Springen, da er praktisch gleichzeitig beim Start über 400 m Hürden hätte sein müssen.

Im Weitsprung gelangen Hervé Clerc ansehnliche 6,83 m. Die Weite ist angesichts der Kälte verheissungsvoll, Clercs erklärtes Ziel dieses Jahr ist das Knacken des Freiburger Rekordes (7,25 m). Sprinter Mathieu Degrange kam im Stabhochsprung auf 3,60 m; dies ist weiter nicht erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Dégrange früher als Jugend-A-Athlet in Frankreich 4,75 m übersprungen hatte. bi

Freiburg. St. Leonhard. SVM-Vorrunde, Männer-NLC: 1. LC Luzern 16 348; 2. TV Unterstrass 16138; 3. CA Freiburg 16 071; 4. Olympic La Chaux-de-Fonds 15 229. – 4 Teams. Beste Resultate, 800 m: Stefan Wullschleger 1:56,24. 5000 m: Christophe Stauffer 15:18,42.
CA Freiburg Männer NLC, 100 m: David Galley 11,14; Mathieu Degrange 11,26. 200 m: David Galley 21,80; Nicolas Baeriswyl 21,82. 400 m: Nicolas Baeriswyl 48,66. 800 m: Frédéric Dumas 2:09,02. 1500 m: Frédéric Dumas 4:24,18. 5000 m: Albino Costa 16:31,64. 110 m Hür.: Stéphane Grossrieder 15,70; Beat Wolf 15,70. 400 m Hür.: Emmanuel Arbellay 58,56. 4mal 100 m: Galley, Degrange, Baeriswyl, B. Wolf 42,30. Hoch: Emmanuel Arbellay 1,99. Stab: Mathieu Degrange 3,60. Weit: Hervé Clerc 6,83; Stéphane Grossrieder 6,18. Drei: Hervé Clerc 13,05. Kugel: Laurent Meuwly 10,70; Sylvain Marmy 9,93. Diskus: Laurent Meuwly 35,59. Hammer: Sylvain Marmy 34,82. Speer: Harald Bauer 39,16.

Mehr zum Thema