Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Chênois – Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für den FC Bulle sieht die Situation nach dem knappen Sieg über Meyrin wieder etwas besser aus. Zwar liegt man nach wie vor nur auf dem 9. Rang. Doch auf den Strich haben die Greyerzer nun 9 Punkte Vorsprung, auf den zweiten Platz sogar nur 8 Punkte Rückstand. Für Bulle-Trainer Sampedro gilt jedoch das Augenmerk vorweg den hinteren Rängen: «Der Sieg gegen Meyrin hat unserem Selbstvertrauen sicher gut getan. Aber noch können wir uns nicht in Sicherheit wähnen.» Für ihn gilt es nun, beim drittplatzierten Chênois um die Bestätigung des Meyrin-Sieges. Ein schwieriges Unterfangen. Allerdings mussten sich die Genfer am letzten Wochenende gegen das unter dem Strich klassierte Martigny mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben.

Bei Bulle gibt es allerdings für dieses Spiel eine gewichtige Absenz: Thomas Hartmann, gegen Meyrin zweifacher Torschütze, ist gesperrt. Ebenfalls fehlen die verletzten Dupasquier und Gomes. Trainer Sampedro will sich erst nach dem Freitagtraining entscheiden, wen er nun anstelle von Hartmann in den Sturm beordern will. Voraussichtlich wird es Marcel Buntschu sein.Spielbeginn: heute um 20.30 Uhr.

Mehr zum Thema