Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Christen im Dreistellungsmatch überragend zu Olympia-Gold

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nina Christen setzte sich durch und gewinnt Olympia-Gold mit dem Gewehr über 50 Meter. 

Die Sportschützin Nina Christen ist Olympiasiegerin im Dreistellungsmatch mit dem Gewehr über 50 Meter. Die 27-jährige Nidwaldnerin setzt sich vor den beiden Russinnen Julia Sykowa und Julia Karimowa durch. Sie ist damit die erste Schweizer Schützin, die Olympia-Gold gewinnt.

Im Final mit den letzten fünf Stehend-Schüssen bewies Christen mit fünf Treffern über 10,0 Nerven aus Stahl. So wies sie am Ende volle zwei Punkte Vorsprung auf.

Vor Wochenfrist hatte Christen am Ursprung der bisher so erfolgreichen Schweizer Spiele in Tokio gestanden. Die Schützin aus Wolfenschiessen gewann mit dem Luftgewehr Bronze über 10 m und damit die erste von bislang elf Schweizer Medaillen. Vor fünf Jahren in Rio war sie im Dreistellungsmatch Sechste geworden.

Es war aber kein Erfolg mit Ansage. Der überraschende Gewinn der Medaille in ihrer eigentlich schwächeren Disziplin hatte sie eher nervös als selbstsicher gemacht. Sie startete in der Qualifikation verhalten, arbeitete sich dann aber immer weiter nach vorne und erreichte schliesslich als Sechste den Final. Auch da schoss sie dann stehend absolut überragend.

Letztmals hatte 1948 in London mit dem Berner Emil Grünig ein Schweizer Schütze Olympia-Gold gewonnen – ebenfalls im Dreistellungsmatch, aber damals über 300 m.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema