Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Clubs sollen mehr Rennen organisieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Clubs sollen mehr Rennen organisieren

Änderungen im Vorstand des Freiburger Ski- und Snowboardverbandes (FSSV)

Um im alpinen Bereich wieder mehr Wettkämpfe durchführen zu können, appelliert der Verband an die Clubs, wieder vermehrt solche Anlässe zu organisieren. Im Vorstand des FSSV gibt es viele Wechsel zu verzeichnen.

Von MATTHIAS FASEL

Nur gerade vier Clubs hatten sich bereit erklärt, im Rahmen des Freiburger Cups 2004 ein alpines Rennen durchzuführen. Dadurch konnten im Rennkalender nur sieben Rennen vorgesehen werden. «Dies ist natürlich zu wenig, um die Jugendlichen für den Rennsport zu motivieren», so der Cupverantwortliche Jean-Claude Clément in seinem Jahresbericht an der Delegiertenversammlung des Freiburger Ski- und Snowboardverbandes (FSSV) in Attalens. Zudem fand sich auch kein Organisator für die Freiburger Meisterschaften, das wichtigste Rennen des Verbandes. «Ich appelliere an alle Klubvorstehenden, dass sich dies im kommenden Jahr ändert», so Clément weiter.

Neuer Teilnehmerrekord

Es wäre allerdings ein Trugschluss, diese Organisiermüdigkeit mit einem allgemeinen Rückgang des Interesses am alpinen Skisport gleichzusetzen. Das Gegenteil ist nämlich der Fall. Der Freiburger Cup der Alpinen verzeichnete in der vergangenen Saison wiederum einen neuen Teilnehmerrekord.

Etwas weniger gut sah in dieser Hinsicht das vergangene Jahr für den nordischen Freiburger Cup aus. Hier nahm die Anzahl der Teilnehmer in der Saison 2003/04 leicht ab. Grund dafür ist, dass nur sechs der acht geplanten Rennen durchgeführt werden konnten. Dabei mangelte es hier nicht an Organisatoren, sondern schlicht am Wetterglück. Zwei von drei Rennen des Weihnachtscups mussten abgesagt werden. Darüber waren besonders die «Klassiker» wenig erfreut, da im Rennkalender des Freiburger Cups sonst fast nur Wettkämpfe für «Skater» aufgeführt waren. «Für die nächste Saison müssen wir unbedingt eine Lösung für dieses Problem finden», so der neue Chef nordisch, Jean-Philippe Scaiola.

Aktiver waren im vergangenen Winter auch wieder die Snowboarder. In der kommenden Saison sind noch mehr Tätigkeiten geplant. So wird in der Juniorenkategorie erstmals ein Boardercross durchgeführt.

Viele Wechsel im Vorstand

Vize-Präsident Heribert Rappo gab gegen Ende der Versammlung einige personelle Änderungen innerhalb des Vorstandes bekannt. Das Ressort Snowboard führt neu Thomas von Gunten vom Snowboardclub Snoberfor. Er ersetzt den nach vier Jahren zurückgetretenen Jean-Yves Pochon von SC Gliss R Club Romont. Nach sechs Jahren im Vorstand demissionierte auch der Chef des Finanzressorts, Bertrand Romagnoli vom SC Hochmatt, Im Fang. Er wird durch seinen Clubkameraden Pascal Niquille ersetzt. Im Gegenzug übernimmt Romagnoli den Platz von Niquille im Kontrollorgan. Als drittes neues Vorstandsmitglied wurde Jean-Philippe Scaiola vom SC Gliss R Romont gewählt. Er führt das Ressort nordisch. Die Rolle des Chefs des alpinen Ressorts wird noch neu definiert. Deshalb wurde für den nach vier Jahren abtretenden Hansueli Forrer vom SC Schwarzsee noch kein Nachfolger nominiert.

Wie Präsident Sébastien Dubuis erwähnte, kommt auf den neu zusammengesetzten Vorstand in der Zwischensaison gleich ein wichtiger Auftrag zu. So gilt es, den Vertrag mit dem Hauptsponsor, der Freiburger Kantonalbank, um drei Jahre zu erneuern.

Ehrungen

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung waren die Ehrungen der Verbandsmitglieder, die im vergangenen Jahr aussergewöhnliche Ergebnisse erzielt hatten. Im Mittelpunkt standen dabei auch die Deutschfreiburger Othmar Brügger und Doris Trachsel. Brügger wurde für seinen Vize-Weltmeistertitel im Wintertriathlon geehrt, Trachsel für ihre vier Goldmedaillen an den U-20-Schweizermeisterschaften. Folgende Sportler wurden geehrt:

Ski alpin: Maic Niquille, Charmey; Nadine Forrer, Schwarzsee; Frank Lötscher, Schwarzsee; Fanny Andrey, Broc; Aline Vonlanthen, Le Mouret.
Ski nordisch: Antoine Vuilloud, Romont; Othmar Brügger, Plaffeien; Doris Trachsel, Plasselb; Andreas Buchs, Im Fang; Janine Bapst, Cerniat; Laetitia Currat, Grattavache; Didier Moret, Grattavache.
Verdienstabzeichen: Michel Vial, Funktionär des SC Grattavache. fm

Mehr zum Thema