Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Courtepin – Murten 4:2

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Courtepin – Murten 4:2

120 Zuschauer. Tore: 28. Quagliariello 0:1; 39. Jaccoud 0:2; 54. Mauron 1:2; 61. Stucky 2:2; 74. Mauron 3:2; 87. Monney 4:2.

Die Heimmannschaft konnte nach 20. Minuten nach einem Handspiel im Strafraum einen Elfmeter schiessen. Dieser landete aber neben dem Tor. So war es Murten, welches einige Minuten später den Führungstreffer erzielen konnte. Kurz vor der Pause erhöhte Jaccoud das Score nach einem herrlichen Kopfballtreffer auf 2:0. Nach der Pause konnte Courtepin mit zwei Treffern den Spielstand wieder ausgleichen. Kurz nachdem ein Murtner Spieler des Feldes verwiesen wurde, konnte die Heimmannschaft die erstmalige Führung in diesem Spiel bejubeln. Zu zehnt versuchte Murten vehement den Ausgleich zu erzielen. Ein Konter kurz vor Schluss führte aber zur Entscheidung. pp

St. Antoni –
Heitenried 3:2

180 Zuschauer. Tore: 3. A. Lehmann 1:0; 7. Aebischer 1:1; 18. Bürgy 2:1; 19. Wälchli 3:1; 21. Schafer 3:2.

Abstieg oder noch Aufstiegsspiele! Für beide Mannschaften war das letzte Spiel der Saison auch gleich der Match der letzten Chance. Und doch sollte es am Ende für beide nicht reichen. Das Spiel gestaltete sich sehr offen, Chancen hüben wie drüben. In den ersten rund 20 Minuten wurde fast jede Chance zu einem Tor verwertet. Der Match war kaum richtig angelaufen, war A. Lehmann mit einem Solo bereits erfolgreich. Doch praktisch im Gegenzug konnte der Heimgoalie einen Freistossknaller von Schafer nur kurz abwehren, und Aebsicher besorgte den Rest. Lehmann schickte mit einem Steilpass Bürgy auf die Reise, der St. Antoni wieder in Führung brachte. Nur eine Minute später baute die Heimelf das Skore durch einen Heber Wälchlis aus. Kurz darauf schlenzte Schafer einen weiteren Freistoss in die entfernte Ecke zum Anschluss und bereits zum Schlussresultat. Danach lief ausser einem Pfostenschuss von Krummen nicht mehr viel. ph

Düdingen II – Giffers/Tentlingen 1:1

120 Zuschauer. Tore: 34. Poffet 0.1; 86. Liechti 1:1.

Trotz einer schlechten Leistung in diesem wichtigen Spiel konnte Düdingen II den Ligaerhalt sichern. Der Gast war in der ersten Halbzeit klar besser. Die Führung durch einen Weitschuss tief ins rechte Eck war verdient, zumal zwei Minuten später noch ein Lattenschuss hinzukam. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Düdinger «Zwö» seinen Fans einiges schuldig, und die Zwischenresultate aus St. Antoni und Wünnewil liessen das Schlimmste befürchten. Dass es nicht so weit kam, war einem plötzlichen Nachlassen von Giffers/Tentlingen und dem Tor von Youngster Liechti zu verdanken. So kam «Oldie» Norbert Lehmann im Nati-Dress noch zu seinem letzten Einsatz für das «Zwö». Lehmann hatte während vierzehn Jahren bei Düdingen II gespielt und war mit ihnen dreimal in die 3. Liga aufgestiegen und zweimal in die 4. Liga abgestiegen.

Granges-Paccot – Schmitten 1:0

50 Zuschauer. Tor: 89. Neuhaus 1:0.

Absteiger Granges-Paccot konnte in seinem vorläufig letzten 3.-Liga-Spiel noch einen verdienten Sieg feiern. Die Welschen spielten viel engagierter und motivierter und wollten zum Abschluss der Saison nochmals gewinnen. Aufgrund der Torchancen – sie vergaben nach einer Viertelstunde sogar einen Foulpenalty – war der knappe Erfolg des Platzklubs verdient. Das goldene Tor schoss Stefan Neuhaus mit einen schönen Heber kurz vor Schluss. Zuvor hatte Schmitten-Goalie Kaeser mit vielen guten Paraden sein Team im Spiel gehalten. Die Absenz von Spielmacher J. Auderset konnte die junge Mannschaft von Trainer Calvetti nie richtig wegstecken. Der fünfte Platz ist für die Schmittner aber ein gutes Saisonresultat. mi

Mehr zum Thema