Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Cuennet und Schuwey mit Pannen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

2350 m HD waren in diesem Wettkampf zu bewältigen. Gleich beim Start begann bei den zwei Freiburgern das Pech, als Pius Schuwey schon ein Fell verlor. Die beiden gingen darauf praktisch als Letzte in die erste 1000-m-Steigung: «Wir mussten in diesem Aufstieg forcieren, um nach vorne zu kommen.» Oben passierten sie als Zweite hinter Pret/Brosse.

Fünf Steigungen gab es zu bewältigen. Vor der zweiten schon konnte Schuwey eine Schuhschnalle nicht mehr öffen. Zudem bekamen beide Probleme mit den Skibindungen, wodurch sie zurückfielen. In der 3. Steigung liefen sie dennoch an 5. Stelle, 1 Minute hinter Rey/Taramarcaz: «In der 4. Steigung hat Jean-François gesagt: Jetzt müssen wir angreifen! Am Ende dieser Steigung waren wir wieder Zweite», erklärte Pius Schuwey. Am Schluss folgte noch eine kurze Abfahrt und ein kurzer Anstieg, vor welchem Cuennet Zeit bei Umrüsten der Bindung verlor. Zudem fiel Schuwey mit einem schlechten Ski in der Abfahrt zurück. Die beiden waren vor zwei Wochen am Europacup-Start Dritte.

Château-d’Oex: Overney vor Schuwey

In einem weiteren Abend-Sprint am Freitag in Château-d’Oex belegte Pius Schuwey den 2. Platz hinter Ivan Overney (Charmey). Schuwey führte bis zur Hälfte desRennens: «Dann griff Overney dreimal an, zweimal habe ich ihn abgewehrt. Beim dritten Mal wollte ich nicht mehr mitgehen, der Europacup am Sonntag war mir wichtiger», meinte Schuwey.

2. Lauf im Europacup der Skitouren-Wettkämpfe. 1. Leitner/Svatojanski (Slk) 3:19:22; 2. Bret/Brosse (Fr) 3:19:13. – Ferner: 5. Cuennet/Schuwey 3:22:45; 8. Rey/Taramarcaz (VS) 3:27:34; 9. Bussard/
Vaudens (Bex) 3:28:16. – 72 Patrouillen kl.

Mehr zum Thema