Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der FC Courgevaux verpasst die Finalrunde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lola Corminboeuf (r.) und der FC Courgevaux müssen in die 1.-Liga-Abstiegsrunde.
Charly Rappo/a

Aufgrund einer 0:1-Heimniederlage im letzten Spiel der Qualifikation gegen den FC Baar müssen die 1.-Ligistinnen des FC Courgevaux in die Abstiegsrunde.

Nach überstandener Quarantäne spielten die Fussballerinnen des FC Courgevaux am Samstag das Nachtragsspiel zu Hause gegen den FC Baar. Die Gäste aus Zug waren bereits qualifiziert für die Finalrunde und wirkten entsprechend gelassen. Courgevaux hingegen musste dieses Spiel zwingend gewinnen, um die Finalrunde noch zu erreichen. Mit viel Power und Spielfreude starteten die Gastgeberinnen in die Partie. Über 40 Minuten dominierten die Freiburgerinnen das Spiel mit sehenswerten Spielzügen. Aber wirklich gefährlich wurde es zu selten vor dem gegnerischen Tor. Dann zeigte die Unparteiische in der 43. Minute auf den Strafpunkt. Blum war von einer Baar-Spielerin zu Boden gerissen worden, die dann über die Freiburger Verteidigerin fiel. Diese Aktion wertete die Schiedsrichterin als Foul, und so gab es Penalty für Baar. Die Zugerin verwandelte abgeklärt zum 1:0. Es war ein herber Schlag für die Wölfinnen, die sich für ihren grossen Aufwand nicht belohnen konnten.

In der zweiten Halbzeit wurde praktisch nur noch in eine Richtung gespielt. Die Courgevaux-Equipe kreierte sich viele gute Möglichkeiten, jedoch wollte der Ball nicht den Weg ins Tor finden. Die Zugerinnen wurden nur noch selten mit Kontern gefährlich, da sich die Gastgeberinnen vor allem nach vorne orientierten und so hinten etwas aufmachten. Die Zeit rannte davon und immer noch stand es 0:1 aus Sicht der Wölfinnen. Egal, was versucht wurde, es gelang dem Heimteam einfach nicht, die so wichtigen Tore zu schiessen. Nach gut 95. Minuten war es dann Realität: Die Wölfinnen müssen den bitteren Weg in die Abstiegsrunde gehen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema