Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Grosse Rat bedankt sich bei der scheidenden Generalsekretärin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

freiburg «Mit Ihrem Charme und Ihrer Lebendigkeit haben Sie unserem Parlament den Stempel aufgedrückt.» Mit diesen Worten hat sich Grossratspräsident Pierre-André Page am Freitagmittag bei der scheidenden Generalsekretärin bedankt. Er würdigte den Einsatz von Monica Engheben, die am 5. März 2005 zur Generalsekretärin des Grossen Rates gewählt worden war, beim Aufbau des neuen, unabhängingen Sekretariates.

Freiburg sei stolz, so Page weiter, dass der Einsatz von Monica Engheben in Freiburg sicher entscheidend war, dass sie zur Staatskanzlerin des Kantons Neuenburg gewählt wurde. Der Grossratspräsident schenkte ihr eine Lithographie von Freiburg in der Hoffnung, dass der Nagel, den sie zum Aufhängen dieses Bildes brauche, der erste sei, den sie in Neuenburg einschlagen werde!

«Intensive Zeit»

«Von den Erfahrungen, die ich in Freiburg gemacht habe, nehme ich sehr schöne Gefühle mit», betonte die scheidende Generalsekretärin. Sie habe eine «schöne und ehrenvolle Aufgabe» erfüllen dürfen und sei dabei von allen Beteiligten gut unterstützt worden. Zwischen der Staatskanzlei und dem Sekretariat des Grossen Rates habe es aufgrund unterschiedlicher Aufgabenstellung auch mal divergierende Ansichten gegeben. Man habe aber immer «helvetische Lösungen» gefunden.

Die am Vortag gewählte Nachfolgerin Mireille Hayoz (FN vom Freitag) ist zu Beginn der gestrigen Sitzung vereidigt worden und tritt ihr Amt am 1. Juli an.

Mehr zum Thema